suchen
Renault

Allrad-Option für den Master und Offroad-Paket für Kangoo sowie Trafic

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

_ Der Importeur setzt bei der Vermarktung seiner leichten Nutzfahrzeuge auf schweres Gelände. Mit dem X-Track-Paket sollen ab Herbst der Kangoo Rapid, der Trafic und der Master fit für den Offroadeinsatz gemacht werden. Dazu erhalten Kangoo Rapid und Trafic jeweils 30 Millimeter und der Master sogar 40 Millimeter mehr Bodenfreiheit, kombiniert mit einem verstärkten Unterbodenschutz (zwei bis drei Millimeter). Der Clou des Packages ist allerdings die mechanische Differentialsperre mit begrenztem Schlupf, die zusammen mit der Traktionskontrolle das Vorankommen auf schwierigem Gelände absichern soll. Für die ganz harten Fälle erhält der heckbetriebene Master einen zuschaltbaren Allradantrieb von Oberaigner. Im 4x2-Modus leitet das Verteilergetriebe die gesamte Kraft zur Hinterachse. Im zugeschalteten 4x4-Modus wird gesplittet, also jeweils 50 Prozent des Antriebsmoments an die Hinterachse und die Vorderachse geschickt. Als 3,5- oder 4,5-Tonner mutiert der Master damit per Tastendruck (aktivierbar bis zu Geschwindigkeiten von 25 km/h) zum 4x4-Modell mit zuschaltbarem Untersetzungsgetriebe. Der Nachteil: Wer den Allrad-Master ordert, muss mit einem Mehrgewicht von gut 150 Kilogramm leben.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Transporter:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Transporter

img

Opel Movano (2022)

img

Mercedes-Benz Citan II - Prototyp

img

Hyundai Staria

img

Opel Combo e-Cargo

img

Peugeot e-Traveller (2021)

img

Ford E-Transit (2022)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...