suchen
Ausgabe 06/2019

April-Raketen

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Mehr als neun Prozent schiebt sich der Flottenmarkt nach oben. Den Boost tragen Arrivierte wie auch sehr starke Importeursmarken.

Aus 72.000 Einheiten werden fast 79.000 - ein immenser Sprung. 9,2 Prozent haben die Statistiker des KBA ausgerechnet und können auch einen Treiber lokalisieren - die Importeure.

Fünfzehn Prozent Wachstum sorgen für einen Marktanteil von satten 30 Prozent. Seat und Volvo stehen hier stellvertretend. Als Plätze acht und zehn im Markenranking nehmen beide mit 55 beziehungsweise 41 Prozent Steigerung richtig große Schlucke aus der Wachstumspulle. Aber das Ganze tragen natürlich die volumenstarken heimischen Hersteller. So strahlt Primus VW mit gut zwölf Prozent und BMW klettert um zwei Ränge auf den Vize-Platz mit über 16 Prozent Anschub. Audi verharrt nahe des Vorjahreswertes und Mercedes-Benz scheint nicht jeden Monat die außergewöhnlichen Vorjahreszahlen bestätigen zu können. Aber selbst Porsche tritt im Moment auf die Bremse.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kroschke Gruppe

Oliver Schlüter wird neuer Geschäftsführer

Bei der DAD Deutscher Auto Dienst GmbH und der Christoph Kroschke GmbH tritt der erfahrene Digital-Profi Oliver Schlüter die Nachfolge von Mirko Dobberstein an.


img
4. Eder Flottenforum

In Bewegung bleiben

Auto Eder lud seine Firmenkunden zum 4. Flottenforum nach Gmund am Tegernsee. Über 100 Gäste kamen ins Gut Kaltenbrunn. Das Megathema "Mobilität" stand im Zentrum...


img
VW Multivan T6.1

Nobelversion für Schnellentschlossene

VWs neuer Multivan ist ab sofort bestellbar. Wer Wert auf viel Ausstattung legt, kann zum Marktstart von einer üppig bestückten Launch Edition profitieren.


img
Fiat-Chrysler

Überfällige Elektro-Offensive

Besser spät als nie. Auch bei FCA hält die Elektrifizierung nun Einzug. Das erste E-Modell mit Batterie trägt aber nicht das Fiat-Logo. Vielmehr spielt der Jeep...


img
Japans Autobauer auf der Tokyo Motor Show

Stromern in Nippon

Von der IAA haben sich die japanischen Autobauer fast komplett ferngehalten. Ihre Modellpremieren haben sie für die Messe im eigenen Land aufgehoben – und die wird...