suchen
Ausgabe 06/2019

April-Raketen

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Mehr als neun Prozent schiebt sich der Flottenmarkt nach oben. Den Boost tragen Arrivierte wie auch sehr starke Importeursmarken.

Aus 72.000 Einheiten werden fast 79.000 - ein immenser Sprung. 9,2 Prozent haben die Statistiker des KBA ausgerechnet und können auch einen Treiber lokalisieren - die Importeure.

Fünfzehn Prozent Wachstum sorgen für einen Marktanteil von satten 30 Prozent. Seat und Volvo stehen hier stellvertretend. Als Plätze acht und zehn im Markenranking nehmen beide mit 55 beziehungsweise 41 Prozent Steigerung richtig große Schlucke aus der Wachstumspulle. Aber das Ganze tragen natürlich die volumenstarken heimischen Hersteller. So strahlt Primus VW mit gut zwölf Prozent und BMW klettert um zwei Ränge auf den Vize-Platz mit über 16 Prozent Anschub. Audi verharrt nahe des Vorjahreswertes und Mercedes-Benz scheint nicht jeden Monat die außergewöhnlichen Vorjahreszahlen bestätigen zu können. Aber selbst Porsche tritt im Moment auf die Bremse.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.