suchen
Ausgabe 09/2017

Nischenplayer

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Mit 15,2 Prozent Rückgang von Januar bis Juli zählt Mazda derzeit nicht zu den Gewinnern im Flottenmarkt. Auf Handelsebene stellen sich die Japaner aber dennoch auf Groß- und Gewerbekunden ein.

_ Rund 50 Mazda-Händler sind in Deutschland besonders für die Betreuung von Groß- und Gewerbekunden qualifiziert und werden vom Importeur für dieses Geschäft zusätzlich unterstützt. Spezielle Businesspakete stehen darüber hinaus aber nicht in den Mazda-Preislisten. Zielgruppenrelevante Optionen befinden sich bereits serienmäßig an Bord oder werden in regulären Paketen gebündelt, die dabei aber nicht das Wort "Business" im Namen tragen, so Mazda Deutschland.

Top 5

Die beliebtesten Mazda-Baureihen im Flottenmarkt

Mazda CX-51-7/2017: 1.865 EinheitenMazda61-7/2017: 742 EinheitenMazda CX-31-7/2017: 650 EinheitenMazda31-7/2017: 642 EinheitenMazda MX-51-7/2017: 493 Einheiten

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Markenporträt:





Fotos & Videos zum Thema Markenporträt

img

Marken- und Modellausblick Lexus


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mercedes Citan

Zweite Chance für den Lieferwagen

Der Citan ist für Mercedes-Benz bislang alles andere als ein Erfolgsmodell. In Generation zwei soll sich das ändern.


img
Pkw-Kauf

Automatikgetriebe wird immer beliebter

Schwerfällig, durstig? Diese Vorbehalte gegen Automatikautos lassen Fachleute nur noch eingeschränkt gelten. Das scheinen auch Autokäufer zu bemerken.


img
Elektroautos

Merkel will bis 2022 die Millionengrenze knacken

Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet, dass bis spätestens 2022 eine Million Elektroautos hierzulande fahren werden. Sie setzt dabei auf die Offensive der heimischen...


img
Markenauftritt

Volkswagen erfindet sich neu

Mit dem Dieselskandal ging bei VW eine Ära zu Ende, seit einigen Jahren ist die Marke dabei, sich neu zu erfinden. Auf der diesjährigen IAA startet mit dem ID.3...


img
Personalie

Leaseplan Deutschland mit neuem Geschäftsführer

Stefan Koch verantwortet ab sofort die Bereiche Risikomanagement, Controlling, Strategie und Recht. Vorgänger Edwin de Jong verlässt den Leasingspezialisten.