suchen
ADAC-Ecotest 2017

Elektroauto an der Spitze

1180px 664px
Der Hyundai Ioniq Elektro war 2017 das sauberste Auto Deutschlands.
©

Der ADAC-Ecotest 2017 listet die saubersten Fahrzeugmodelle auf Deutschlands Straßen. Platz eins gebührt dem Hyundai Ioniq Elektro. Drei weitere Elektroautos liegen auf den ersten Plätzen. Diesel-Modelle gehören zu den Verlierern.

Ein Elektroauto ist der umweltfreundlichste Pkw des Jahres 2017. Mit drei weiteren E-Mobilen und einem Plug-in-Hybriden bildet der Hyundai Ioniq Elektro die führende Fünfergruppe in der Jahresbilanz 2017 des ADAC-Ecotests.

Fünf Sterne für Opel Ampera-e

Sowohl der Debütant aus Korea als auch der überarbeitete VW E-Golf, der neue Opel Ampera-e und der geliftete Renault Zoe erhalten dank geringen CO2- und Schadstoffausstoßes die Höchstwertung von fünf Sternen. Gleiches gilt für den Toyota Prius Plug-in-Hybrid, der es als einziges Modell mit dieser Antriebstechnik auf einen vorderen Rang schafft.

Insgesamt schneiden die Steckdosen-Hybriden beim strengen Labor- und Straßentest des Automobilclubs mäßig ab. Unter die besten 33 Modelle schaffen es lediglich noch die entsprechenden Varianten von Hyundai Ioniq (Platz 20) und VW Passat (Platz 26). Bei anderen Modellen, oft aus den großen Fahrzeugklassen, bemängeln die Tester den hohen Strom- und Kraftstoffverbrauch. Auch stimmen CO2- und Partikelemissionen teils nicht.

Erdgas-Audi A4 Avant auf Platz sechs

Bestes Modell mit reinem Verbrennungsmotor ist die Erdgas-Variante des Audi A4 Avant, die mit vier Sternen auf Rang sechs landet. Bereits auf Rang acht findet sich mit dem Suzuki Ignis 1.2 SVHS der sauberste Benziner. Diesel-Fahrzeuge sind kaum in der Spitzengruppe zu finden: Einzige Vier-Sterne-Modelle im Testfeld sind das Mercedes E220d T-Modell und der BMW 520d.

Aber auch die Testverlierer kommen aus dem Diesel-Segment: drei große SUV, bei denen an der Abgasreinigung gespart wurde. Für Subaru Forester 2.0D, Renault Koleos 4WD und Isuzu D-Max 1.9 reichte es daher nur für einen Stern.

Bewertungskriterien

Die Autos wurden laut ADAC im Labor realitätsnäher geprüft als bei Herstellern und staatlichen Institutionen üblich. Modelle, die auf dem Prüfstand überzeugten, wurden zudem einem zusätzlichen Test im Straßenverkehr unterzogen. Bewertet wurden jeweils Schadstoffausstoß und CO2-Emissionen beziehungsweise Kraftstoffverbrauch. Bei Elektroautos wurde der CO2-Ausstoß bei der Stromerzeugung zugrunde gelegt. Keinen Einfluss auf das Testergebnis hatten die CO2-Emissionen der unterschiedlichen Antriebskonzepte während der Produktion. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema ADAC:




Autoflotte Flottenlösung

Opel Automobile GmbH Firmenkundencenter


Tel: 0180 5 8010 (0,14 €/Min aus dem dt. Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 0,42 €/Min)
Fax: 0180 5 8011 (0,14 €/Min)

E-Mail: info@opel-firmenkundencenter.de
Web: www.flottenloesungen.de

Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de

Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VD-16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de

Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connectivity.mercedes-benz.com

Autoflotte Flottenlösung

BMW Group BMW & MINI Vertrieb an Flottenkunden

Heidemannstr. 164
80788 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: flottenkunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/flottenkunden



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.