suchen
Digitalisierung

Alphabet erweitert Nutzer-App

1180px 664px
Komfortabel und nachhaltig: Die Servicekarte ist jetzt in der AlphaGuide-App von Alphabet integriert.
©

Ab November können Dienstwagenfahrer eine digitale Version der Servicekarte in der "AlphaGuide"-App abrufen.

Digital statt Plastik: Die Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH integriert die Servicekarte in ihre Nutzer-App "AlphaGuide". Ab November könne jeder Fahrer die digitale Version, die mittels eines QR-Codes oder durch eine manuelle Eingabe in der Anwendung hinterlegt wird, abrufen, teilte der Mobilitätsanbieter in München mit. Sie könne als Legitimation in Werkstätten vorgezeigt und bei Bedarf per E-Mail versendet werden. Alle Informationen, die bislang auf der Servicekarte aus Plastik zu finden waren, würden ebenfalls hinterlegt, hieß es.

Alphabet sieht die Digitalisierung als innovativen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Damit spare man die Produktion von Kunststoff-Materialien für bis zu 50.000 Karten jährlich ein, so das Unternehmen. Zudem werde mit der stetigen Weiterentwicklung der AlphaGuide App zusätzliches Potenzial für die Vernetzung verschiedenster Services in der Unternehmensmobilität geschaffen.

"Die Erweiterung unserer Nutzer-App AlphaGuide um die digitale Servicekarte ist ein weiteres, wichtiges Zeichen und eine Bestätigung dafür, dass wir aktiv Veränderungen auf dem Markt gestalten", sagte Susan Käppeler, Leiterin Vertrieb und Marketing der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH. (AF)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Alphabet:




Autoflotte Flottenlösung

Alphabet Deutschland

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49-(0)89/99822-0
Fax: +49-(0)89/99823-0

E-Mail: www.alphabet.de/kontakt
Web: www.alphabet.de



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autofahren im Lockdown

Auch im Pkw gilt die Haushaltsregel

Trotz schärferer Lockdown-Regeln bleiben wir weiterhin mobil. Einige Einschränkungen gibt es jedoch, die mancherorts die Fahrt mit dem Auto sogar verbietet.


img
ChargePoint

Starkes Wachstum bei E-Nutzfahrzeugen erwartet

Ein neuer Report der Ladenetzspezialisten ChargePoint beleuchtet die Gründe, warum Unternehmensflotten sich schneller elektrifizieren.


img
Peugeot 3008 und 5008

Start mit neuem Gesicht

Peugeot hat seine kompakten Crossover stark überarbeitet. Der Startpreis liegt noch knapp unter 25.000 Euro netto.  


img
Elektromobilität

Das ist der Einstiegs-Stromer von Mercedes

Kurz vor dem Top-Modell EQS schickt Mercedes sein wohl günstigstes E-Auto ins Rennen. Der EQA ist kein Schnäppchen, bietet aber einiges fürs Geld.  


img
Comeback des Lada Niva

Neu justiert

Der seit 1976 gebaute Lada Niva wird wohl die 50 nicht mehr vollmachen. Die Konzernmutter Renault hat jetzt einen Nachfolger für 2024 und weitere Modellneuheiten...