suchen
Fahrerlaubnis aus dem Ausland

Auch Tricks bringen den Führerschein nicht zurück

1180px 664px
Ein in Deutschland verhängtes Fahrverbot behält seine Gültigkeit auch für Fahrer, die sich einen ausländischen Führerschein besorgen.
©

Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit können Behörden heute Betrügereien mit Führerscheinen auf die Spur kommen. Das Bundesverwaltungsgericht hat dazu ein Urteil gefällt.

Wem die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen wurde, der mag auf den Gedanken kommen, sich über Umwege einen Auslandsführerschein zu beschaffen. Einer Trickserei hat das Bundesverwaltungsgericht nun ein Urteil entgegengesetzt (Az.: BVerwG 3 C 9.17).

Dem deutschen Kläger war aufgrund von Trunkenheit am Steuer die Fahrerlaubnis entzogen worden. Deshalb hatte er sich mit einem Scheinwohnsitz in der Tschechischen Republik einen Führerschein besorgt. Als die Führerscheinbehörde davon erfuhr, sprach sie ihm die Berechtigung ab, mit diesem Führerschein in Deutschland Auto zu fahren. Nachdem er seinen Wohnsitz nach Österreich verlegt hatte, tauschte der Kläger seinen tschechischen in einen österreichischen Führerschein um. Auch damit dürfe er in Deutschland nicht fahren, stellte die Behörde anschließend fest.

Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte die Auffassung: Stehe fest, dass ein Führerschein von einem Mitgliedstaat der Europäischen Union unter Verstoß gegen die Voraussetzung eines ordentlichen Wohnsitzes ausgestellt worden ist, haftet dieser Mangel auch dem Führerschein an, in den dieser Führerschein danach in einem anderen Mitgliedstaat umgetauscht wurde, heißt es in der Gerichtsmitteilung. Andernfalls würde der unter offensichtlichem Verstoß gegen die Wohnsitzvoraussetzung von den tschechischen Behörden ausgestellte Führerschein über die "Verlängerung" eines Umtauschs in einem anderen Mitgliedstaat für das Bundesgebiet im Ergebnis doch verbindlich. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Führerschein:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2018 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Flatrate"-Modelle von Peugeot

Leasing mit Zusatzleistungen

Peugeot erweitert das Angebot seiner "Flatrate"-Leasing-Palette um vier Modelle und führt außerdem eine neue Versicherungsrate ein.


img
Vernetzung

Car-2-Car-Kommunikation ersetzt Ampeln

Geht es nach Ford, werden Ampeln und Stoppschilder an Kreuzungen verschwinden. Denn die Autos der Zukunft kommen ohne sie aus.


img
Dieselaffäre

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern...


img
Mercedes Elektro-Strategie

Alles auf Akku

Ob Brennstoffzelle, Elektro-Antrieb oder Mildhybrid: Ohne zumindest teilweisen Elektroantrieb wird bei Mercedes-Benz schon bald kein Auto mehr vom Band laufen.


img
Führerschein-Quote

Interesse am Auto ungebrochen

Die Zahl der jungen Führerscheinabsolventen sinkt. Ein Beleg für nachlassendes Interesse am Auto ist das jedoch nicht.