suchen
Hyundai gründet E-Auto-Submarke

Drei Ioniq-Stromer bis 2024

10
1180px 664px
Hyundai bringt bis 2024 drei Stromer unter dem Dach einer neuen Markenfamilie
©

Mit der Limousine Ioniq ist Hyundai 2016 ins Elektro-Zeitalter gestartet. Nun wird die Modellbezeichnung zur Submarke geadelt.

Hyundai will bis 2024 drei neue Elektroautos auf den Markt bringen. Die Modelle werden unter der neu ins Leben gerufenen Submarke Ioniq angeboten und basieren auf einer neuen modularen E-Plattform. Den Start macht 2021 das Kompakt-SUV Ioniq 5, das eine Weiterentwicklung der IAA-Studie "45" darstellt. Ein Jahr später folgt die Sportlimousine Ioniq 6, deren Vorbild die Studie "Prophecy" ist. Komplettiert wird das Trio Anfang 2024 durch das große SUV Ioniq 7.

Bislang steht "Ioniq" bei Hyundai als Modellname für die elektrifizierte Kompakt-Limousine gleichen Namens. Die Bezeichnung ist ein Kunstwort aus den Begriffen "Ion" und "Unique". Die künftigen Modelle sollen sich außer durch die Technik durch einen einheitlichen Designstil auszeichnen.

Bildergalerie

Die neue "Electric Global Modular Plattform" (E-GMP) soll ein schnelles Aufladen der Hochvoltbatterie und eine große Reichweite ermöglichen. Zudem soll sie den Designern mehr Freiheiten bei der Gestaltung des Fahrzeuginnenraums bieten. Hyundai spricht von einem "intelligenten Wohnzimmer" mit verstellbaren Sitzen, drahtloser Konnektivität und Merkmalen wie etwa einem als Schublade konzipierten Handschuhfach

"Mit Ioniq streben wir einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf unsere zukünftigen Elektrofahrzeuge an und wie unsere Kunden diese erleben können", sagte Hyundai-Marketingchef Wonhong Cho. Man wolle den Kunden "individualisierte Erlebnisse bieten, passend zu einem digital vernetzten und umweltfreundlichen Lebensstil".

Große Ziele

Hyundai verfolgt ehrgeizige Ziele im Bereich der Elektromobilität. Für eine führende Rolle wollen die Koreaner bis 2025 konzernweit eine Million Einheiten batterieelektrischer Fahrzeuge verkaufen und sich so einen globalen Marktanteil von zehn Prozent sichern. Die Kernmarke selbst plant im Rahmen der "Strategie 2025" mit 560.000 BEV, zusätzlich zu den Verkäufen von Brennstoffzellenfahrzeugen. Damit will man der weltweit drittgrößte Hersteller von umweltfreundlichen Autos werden. (SP-X/rp)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Toyota bZ4X Concept

img

Audi A6 e-tron Concept (2021)

img

Kia EV6

img

Kia EV6 GT / GT-Line

img

Elektrotransporter (Klasse L7e)

img

Fahrbericht MG ZS EV


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
MAN eTGE mit Solaraußenhaut

Sonnenstrom für mehr Reichweite

VW-Tochter MAN bietet seit 2018 den Kleintransporter TGE auch mit batterieelektrischem Antrieb an. Solarzellen von Sono Motors könnten dem E-Van bald zu mehr Reichweite...


img
VW bringt autonomes Fahren voran

2025 fahren in Hamburg Robo-Shuttles

In Hamburg soll die Mobilität der Zukunft starten. VW hat die Stadt als ersten Einsatzort für seine Roboterauto-Flotte ausgewählt.


img
Schadenmanagement

Wenn das Auto den Unfall selbst meldet

Dank eines neuen Systems von TÜV Rheinland sollen Autos Unfälle künftig selbstständig melden und so den Schadenprozess anstoßen. Dieser erfolgt vom Gutachten bis...


img
Autoflotte Fuhrparktag 2021

Hier finden Sie den besten Antrieb

Die Möglichkeiten, die Flotte an die Bedürfnisse anzupassen, gelingt besser denn je. Das Problem jedoch: den Spagat schaffen. Auf den Autoflotte Fuhrparktagen erleben...


img
Leasing, Miete oder doch Auto-Abo?

Die feinen Unterschiede

Um bei den Abo-, Leasing- und Mietangeboten die richtige Wahl zu treffen, muss man sich zunächst die Unterschiede bewusst machen. Kaufmännisch und rechtliche Fragen...