suchen
Hyundai gründet E-Auto-Submarke

Drei Ioniq-Stromer bis 2024

10
1180px 664px
Hyundai bringt bis 2024 drei Stromer unter dem Dach einer neuen Markenfamilie
©

Mit der Limousine Ioniq ist Hyundai 2016 ins Elektro-Zeitalter gestartet. Nun wird die Modellbezeichnung zur Submarke geadelt.

Hyundai will bis 2024 drei neue Elektroautos auf den Markt bringen. Die Modelle werden unter der neu ins Leben gerufenen Submarke Ioniq angeboten und basieren auf einer neuen modularen E-Plattform. Den Start macht 2021 das Kompakt-SUV Ioniq 5, das eine Weiterentwicklung der IAA-Studie "45" darstellt. Ein Jahr später folgt die Sportlimousine Ioniq 6, deren Vorbild die Studie "Prophecy" ist. Komplettiert wird das Trio Anfang 2024 durch das große SUV Ioniq 7.

Bislang steht "Ioniq" bei Hyundai als Modellname für die elektrifizierte Kompakt-Limousine gleichen Namens. Die Bezeichnung ist ein Kunstwort aus den Begriffen "Ion" und "Unique". Die künftigen Modelle sollen sich außer durch die Technik durch einen einheitlichen Designstil auszeichnen.

Bildergalerie

Die neue "Electric Global Modular Plattform" (E-GMP) soll ein schnelles Aufladen der Hochvoltbatterie und eine große Reichweite ermöglichen. Zudem soll sie den Designern mehr Freiheiten bei der Gestaltung des Fahrzeuginnenraums bieten. Hyundai spricht von einem "intelligenten Wohnzimmer" mit verstellbaren Sitzen, drahtloser Konnektivität und Merkmalen wie etwa einem als Schublade konzipierten Handschuhfach

"Mit Ioniq streben wir einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf unsere zukünftigen Elektrofahrzeuge an und wie unsere Kunden diese erleben können", sagte Hyundai-Marketingchef Wonhong Cho. Man wolle den Kunden "individualisierte Erlebnisse bieten, passend zu einem digital vernetzten und umweltfreundlichen Lebensstil".

Große Ziele

Hyundai verfolgt ehrgeizige Ziele im Bereich der Elektromobilität. Für eine führende Rolle wollen die Koreaner bis 2025 konzernweit eine Million Einheiten batterieelektrischer Fahrzeuge verkaufen und sich so einen globalen Marktanteil von zehn Prozent sichern. Die Kernmarke selbst plant im Rahmen der "Strategie 2025" mit 560.000 BEV, zusätzlich zu den Verkäufen von Brennstoffzellenfahrzeugen. Damit will man der weltweit drittgrößte Hersteller von umweltfreundlichen Autos werden. (SP-X/rp)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

VW ID.4 (2021)

img

Lucid Air (Serie/2021)

img

Citroën Ami (2021)

img

Markenausblick Toyota

img

VW ID.4

img

Skoda Enyaq iV (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Weltpremiere des neuen Mokka

"Wir haben Opel quasi neu erfunden"

Der neue Mokka ist für Opel vielleicht das wichtigste Modell der nächsten Jahre, setzen die Kunden in allen Klassen doch immer stärker auf leicht erhöhte Versionen....


img
Servicenetz

Euromaster weiter auf Wachstumskurs

Die Michelin-Tochter begrüßt drei neue Franchise-Betriebe in ihrem Servicenetzwerk. Hinzu kommt die Vertragsverlängerung eines langjährigen Partners.


img
Allianz-Forum

Wachsende Gefahr großer Auto-Hacks

Durch die zunehmende Digitalisierung könnten Fahrzeuge immer öfters ins Visier von Hackern geraten, prognostizieren Experten beim alljährlichen Autoforum des Versicherers...


img
ADAC-Winterreifentest 2020

Überwiegend empfehlenswert

Welche Winterreifen sollen es sein? Der ADAC hat 28 Kältespezialisten für die neue Saison unter die Lupe genommen. Nur zwei Testkandidaten fallen durch.


img
Suzuki Jimny als Nutzfahrzeug

Raum statt Rückbank

Der Suzuki Jimny ist handlich und kletterfähig. Künftig gibt es ihn nicht mehr nur als Pkw.