suchen
Marktanalyse

Corona schwächt Nachfrage nach E-Dienstwagen

1180px 664px
Dank Umweltbonus und Steuervorteil sind elektrische Dienstwagen eine lohnende Sache.
©

Dank Umweltbonus und Steuervorteil sind elektrische Firmenautos eigentlich eine lohnende Sache. Trotzdem stockt aktuell die Nachfrage.

Die Corona-Krise schwächt die Nachfrage nach elektrischen Dienstwagen. Der Anteil der gewerblichen Neuzulassungen am deutschen E-Auto-Markt ist seit dem Jahreswechsel von rund 70 Prozent auf 60 Prozent im April gesunken, wie das Beratungsinstitut Jato Dynamics ermittelt hat. Berücksichtigt werden dabei sowohl rein elektrische Pkw als auch solche mit Plug-in-Hybridantrieb.

Als möglichen Grund nennen die Experten strategische Überlegungen der Leasingfirmen. Diese tendierten aktuell dazu, auslaufende Verträge eher zu verlängern als neue abzuschließen. Letzteres würde Leasingrückläufer generieren, die aktuell nur schwer auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu verkaufen wären und hohe Lagerkosten verursachen würden. Im Gegenzug zum schrumpfenden Dienstwagenanteil steigt die Quote der privat zugelassenen E-Autos, die seit Jahresbeginn um zehn Prozentpunkte auf 40 Prozent gestiegen ist.

Insgesamt wurden in den ersten vier Monaten 2020 in Deutschland jeweils rund 30.000 reine E-Mobile und Plug-in-Hybride neu zugelassen. Das waren 64 Prozent beziehungsweise 209 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Pkw-Gesamtmarkt in zwischen Januar und April um 31 Prozent geschrumpft. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektroauto:





Fotos & Videos zum Thema Elektroauto

img

Suzuki Across (2021)

img

Tropos Able

img

Opel Zafira-e Life

img

Fiat 500 Limousine "La Prima" (2021)

img

Tesla Model Y (Fahrbericht)

img

BYD Han EV


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Audi Q5

Leuchtendes Rück-Bild

Die Schokoladenseite des Audi Q5 ist künftig das Heck. Dabei tut sich beim nun anstehenden Lifting auch an anderer Stelle etwas.


img
Gurtprobleme

Volvo ruft über zwei Millionen Autos zurück

Volvo ruft derzeit weltweit über zwei Millionen Autos unterschiedlicher Baureihen zurück. Grund ist ein mögliches Problem mit dem Sicherheitsgurt des Fahrersitzes.


img
Insolvenzverfahren

Start-up e.Go rutscht in die Eigenverwaltung

Beim jungen Elektroautohersteller aus Aachen schließt das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung an das bisherige Schutzschirmverfahren an. Die Verhandlungen mit...


img
StVO-Novelle

Scheuer will neue Verkehrsregeln wieder kippen

Eigentlich zielte eine Reform der Verkehrsregeln vor allem auf mehr Schutz für Radler. Doch hinzugekommene schärfere Sanktionen für Raser sorgen jetzt weiter für...


img
VW Nutzfahrzeuge

Deutschland-Vertrieb unter neuer Leitung

Bei VWN wird Gerrit Starke Nachfolger von Alban Steinmann, der dessen Geschäftsführer-Posten bei der Volkswagen Gebrauchtfahrzeughandels und Service GmbH übernimmt.