suchen
Markteinführung VW Golf 8

Teurer Frühstart

24
1180px 664px
Der VW Golf startet bei 23.117 Euro.
©

Der VW Golf zählte nie zu den günstigsten Kompaktautos. In der neuen Generation wird er nun nochmals deutlich kostspieliger.

Zu Netto-Preisen ab 23.117 Euro ist ab sofort der neue VW Golf bestellbar. Für diesen vorläufigen Mindestbetrag gibt es den kompakten Fünftürer mit dem 96 kW / 130 PS starken 1,5-Liter-Benziner in der Ausstattungsstufe "Life", die unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Navigationssystem und Lederlenkrad umfasst. Darüber hinaus sind unter anderem LED-Scheinwerfer, City-Notbremssystem und Klimaautomatik an Bord – die drei Posten zählen auch im Anfang 2020 nachgereichten Basismodell zur Serienausstattung.

Alternativ zum vorerst kleinsten Benziner ist ein weiterer 1,5-Liter-Motor mit 110 kW / 150 PS zu haben, der mindestens 23.974 Euro netto kostet ("Life"). Die Preisliste für die 2,0-Liter-Diesel startet bei 24.466 Euro für die Variante mit 85 kW / 115 PS. Die stärkere Ausführung mit 110 kW / 150 PS und Doppelkupplungsgetriebe gibt es für mindestens 28.436 Euro netto ("Life").

Bildergalerie

Das Angebot wird in den kommenden Monaten ergänzt. Neben weiteren Motoren kommen dann auch neue Ausstattungslinien dazu: die Basisvariante "Golf", die dritte Stufe "Style", die sich oberhalb von "Life" ansiedelt, sowie das besonders sportliche "R-Line"-Niveau.

Noch ist die Preisliste für das beliebteste Auto der Deutschen recht lückenhaft. Doch schon jetzt lässt sich ein deutlich gestiegenes Kostenniveau attestieren. So kostete der Golf VII nach der letzten offiziellen Preisliste (November 2019) in der Variante mit dem 130-PS-Benziner zuletzt 21.5370 Euro netto ("Comfortline") – knapp 1.700 Euro weniger. Den 115-PS-Diesel gab es als "Comfortline" ab 22.420 Euro netto und war damit 2.100 Euro günstiger. Allerdings ist das neue Modell höherwertig ausgestattet (LED-Licht) oder bietet bislang aufpreispflichtige Extras gratis (Digital-Cockpit). Zudem will VW Anfang 2020 eine rund 90 PS starke Einstiegsvariante für knapp 16.800 Euro nachschieben, die damit auf dem Preisniveau des Vorgängers läge. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompaktklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Kompaktklasse

img

Audi Q4 Sportback e-tron Concept

img

Citroën C4 (2021)

img

Skoda Octavia Scout (2021)

img

VW Golf 8 1.5 TSI (Test)

img

Audi A3 Limousine (2021)

img

Audi A3 (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsstudie

Corona hält E-Auto und Robotaxis nicht auf

Im Zuge der Corona-Krise sparen viele Automobilhersteller auch bei der Forschung. Der Durchbruch neuer Mobilitätsformen kommt trotzdem, sagt eine Unternehmensberatung. 


img
Neuzulassungen im Juni 2019

Erholung bei Flotte und Autovermieter

Der deutsche Automarkt ist noch weit von seiner Normalform entfernt. In Zeiten von Corona ist deshalb die Neuzulassungsentwicklung im Vergleich zum Vormonat spannend.


img
Neue Mercedes S-Klasse

Voll digital

Die großen Innovationen unserer Zeit sind digitaler Art. Kein Wunder, dass Mercedes sein Technik-Flaggschiff vor allem in dieser Hinsicht punkten lässt.


img
Tempoverstoß nach Haushaltsunfall

Blutender Finger kein Notstand

Eine Verletzung am Finger kann zwar stark bluten. Ein echter Notfall, der das Rasen durch die Stadt erlaubt, ist sie aber nicht.


img
Plug-in-Hybride von Volvo

Bis zu 3.000 kWh-Strom kostenlos

Volvo sponsert die Kunden seiner Plug-in-Modelle und übernimmt die Kosten für bis zu 3.000 kWh-Strom. Es gibt aber Einiges zu beachten.