suchen
Maserati Levante

Mehr Auswahl beim Edel-SUV

6
1180px 664px
Zum Herbst gibt es für den Maserati Levante drei neue Varianten.
©

Gleich drei neue Varianten des Levante bringt Maserati im Herbst auf den Markt. Der Preisaufschlag gegenüber der Basis ist bemerkenswert.

Maserati erweitert das Modellangebot des SUVs Levante leistungsmäßig nach oben. 113.445, 130.252 und 147.058 Euro lauten die Netto-Preise für die ab Herbst 2019 verfügbaren GTS, Trofeo und Trofeo Launch Edition. Zum Vergleich: Der Basispreis des Levante liegt bei rund 62.200 Euro ohne Mehrwertsteuer.

In allen drei Fällen sorgt ein 3,8-Liter-V8-Motor für Vortrieb: Während für den GTS 390 kW / 530 PS zur Verfügung stehen, mobilisiert der Levante Trofeo 427 kW / 580 PS. Die neue Topmotorisierung soll das italienische Dickschiff aus dem Stand auf 100 km/h in 4,1 Sekunden beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 299 km/h.

Erkennungsmerkmale des Levante Trofeo sind 21-Zoll-Schmiederäder, Frontsplitter, Lamellen-Kühlergrill sowie Seitenschweller und Heckschürze aus Carbon. Exklusiver ist die auf 50 Exemplare limitierte Trofeo Launch Edition, der innen zusätzlich Carbon-Applikationen sowie eine schwarze Naturleder-Ausstattung von Peiro Fiore bietet. Letztere werten Kontrastnähte in den exklusiv zur Wahl stehenden Außenfarben "Blu Emozione matt", "Giallo Modenese" und "Rosso Magma" zusätzlich auf. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Skoda Kamiq (2020)

img

Volkswagen T-Roc Cabrio (2020)

img

Bentley Bentayga Hybrid (2020)

img

Audi A1 Citycarver (2020)

img

Audi Q3 Sportback (2020)

img

MG ZS EV (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Skoda Kamiq

Škoda legt bei den Kleinen nach

Mit Kodiaq und Karoq ist Škoda bei den Mittelklasse- und Kompakt-SUV bereits gut im Geschäft. Jetzt legen die Tschechen mit dem Kamiq noch eine Klasse darunter nach....


img
Opel Combo Cargo mit Allradantrieb

Jetzt auch für das Gelände

Für viele kleine Transporter gibt es ab Werk keinen Allradantrieb. Opel hat nun für den Combo eine Alternative im Programm.


img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...