suchen
Mercedes AMG GLA 45 4 Matic+

Schnelles SUV

8
1180px 664px
Den Mercedes-AMG GLA 45 gibt es wahlweise mit 387 oder 421 PS.
©

Wenn es etwas mehr sein darf: AMG rüstet den Mercedes GLA auf und verpasst ihm den bärenstarken Turbo-Vierzylinder aus dem A 45.

Der in zweiter Generation erhältliche Mercedes GLA kommt auch als AMG 45 4 Matic+. Die hauseigenen Tuningschmiede sorgt damit neben anderen Modellen der A-Klasse auch beim SUV für sportwagenähnliche Fahrerlebnisse. Der AMG 45-Antrieb wird in zwei Leistungsstufen angeboten: In der stärksten Version "S" leistet das Triebwerk 310 kW / 421 PS, in der Standardvariante sind es 285 kW / 387 PS. Allrad gehört zum Serienumfang. Preise nennt der Hersteller noch nicht, analog zu den Preisen der anderen AMG-Modelle in der A-Klasse dürfte der SUV-Bolide als AMG 45 bei knapp 60.000 Euro netto starten.

Den Spurt von Null auf 100 km/h absolviert der 387 PS starke Zweiliter-Vierzylinder in 4,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 250 abgeregelt. Die S-Variante benötigt 0,1 Sekunden weniger für den Standardsprint. Die Topgeschwindigkeit liegt hier bei 270 km/h. Das maximale Drehmoment von 500 Nm steht im Bereich von 5.000 bis 5.250 U/min zur Verfügung. Die Basisversion kommt auf ein Drehmoment von 480 Nm, das zwischen 4.750 und 5.000 U/min seine maximale Kraft entfaltet. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. AMG gibt für den Verbrauch je nach Variante Werte zwischen 9,1 bis 9,3 Liter an.

Bildergalerie

Das Triebwerk verfügt über eine zweistufige Benzineinspritzung, die in der ersten Stufe mit bis zu 200 bar Druck Kraftstoff in die Brennräume befördert. In der zweiten, zur Erreichung der hohen Leistung benötigten Stufe, kommt eine elektronisch gesteuerte Kraftstoffversorgung mittels Saugrohr-Kanaleinspritzung mit einem Druck von 6,7 bar hinzu.

Optisch sind auch die 45er-Versionen an den für AMG typischen Insignien wie den markanten Kühlergrill mit zwölf vertikalen Lamellen, Kotflügelverbreiterungen, Schwellerverkleidungen, spezifische 19-, 20 - oder 21-Zoll-Räder und runden Doppelendrohrblenden zur erkennen. Innen gibt es unter anderem Sportlenkrad, Sportsitze, rote oder gelbe Akzente auf Polster und Verkleidungen sowie das MBUX-Infotainmentsystem mit AMG spezifischen Anzeigen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mercedes-Benz:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Mercedes-Benz

img

Neue Elektroauto-Plattformen

img

Autoabschiede 2020

img

Auto-Neuheiten 2021

img

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

img

Rosier Nutzfahrzeugzentrum Paderborn

img

Marktübersicht Elektro-Transporter


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Nissan Qashqai

Zwei Mal mit Hybrid

Kein Diesel mehr, dafür zwei unterschiedliche Hybrid-Varianten: Nissan setzt mit dem neuen Qashqai auf Elektroantrieb. Zumindest teilweise.


img
Fahrbericht Citroën C4

Kompakt, aber nicht konventionell

Citroën streicht den charakteristischen C4 Cactus aus dem Programm und führt wieder einen C4 ein. Wobei sich die Franzosen durchaus Mühe geben, markengemäß ein wenig...


img
Magna auf der CES

Strom für Trucker

Elektromobilität wird nicht nur bei Pkw immer wichtiger. Zulieferer wie Magna setzen auch auf Trucks und Pick-ups.


img
Personalie

Neuer Geschäftsführer bei PS Team

Seit Jahresbeginn bildet Chief Information Officer Denis Herth gemeinsam mit Marco Reichwein die neue Doppelspitze des Prozessdienstleisters.


img
Führungswechsel

Dekra mit neuen Deutschland-Chef

Nach dem Abschied von Clemens Klinke übernimmt Dekra Automobil-Geschäftsführer Guido Kutschera zusätzlich die Leitung der wichtigen Region mit insgesamt 13 Gesellschaften.