suchen
Mercedes-Maybach S-Klasse

Das Flaggschiff vom Flaggschiff

10
1180px 664px
Mercedes krönt die S-Klasse mit einer Maybach-Variante.
©

Die große Chauffeurs-Limousine von Mercedes-Maybach bietet nochmals mehr Platz als die S-Klasse und macht den Chauffeur überflüssig. Zumindest teil- und zeitweise.

Von Holger Holzer/SP-X

Auch bei der S-Klasse von Mercedes ist in Sachen Luxus noch Raum nach oben. Füllen soll diesen ab Frühjahr die Maybach-Variante der Oberklasselimousine. Mit 18 Zentimetern mehr Radstand, elektrisch öffnenden Fondtüren und einer Ambiente-Beleuchtung mit 253 LEDs.

Mit 5,47 Metern Länge überragt die Mercedes-Maybach S-Klasse selbst die Langversion des Standardmodells deutlich, der Limousine mit normalem Radstand nimmt sie sogar fast 30 Zentimeter ab. Der daraus resultierende Raumgewinn kommt komplett den Fondpassagieren zugute, die auf Liegesitzen Platz nehmen und vollen Zugriff auf das Bord-Infotainmentsystem MBUX haben. Für Wohlbefinden sollen zudem eine spezielle Ambientebeleuchtung, elektrische Gurtbringer und ein aktives Geräuschunterdrückungs-System sorgen. Letzteres arbeitet nach der von Kopfhörern bekannten Gegenschall-Technik und nutzt die Lautsprecher des Burmester-Audiosystems.

Autonomes Fahren 

Bei Sicherheits- und Komforttechnik bedient sich der Maybach bei der normalen S-Klasse. So soll etwa das bekannte aktive Luftfahrwerk den Fahrkomfort erhöhen und eine Hinterachslenkung die Handlichkeit verbessern. Außerdem ist digitales LED-Licht an Bord, das für besonders gute Ausleuchtung der Straße sorgen soll und Symbole oder Hilfslinien auf den Asphalt projiziert. Für das zweite Halbjahr ist zudem der auch für das Standardmodell angekündigte "Drive Pilot" zu bekommen, der autonomes Fahren auf Level 3 ermöglicht. Der Chauffeur kann dann zeitweise die Hände vom Lenkrad lassen und sich anderen Aufgaben widmen.

Bildergalerie

Nicht in der normalen S-Klasse zu haben sind die automatischen Fondtüren. Sie öffnen und schließen auf Knopfdruck selbstständig; damit es dabei nicht zu Unfällen kommt, sind sie mit dem Totwinkelwarner des Fahrzeugs gekoppelt, der sich nähernde Verkehrsteilnehmer erkennt. Das System ist optional, serienmäßig gibt es eine elektrische Zuziehhilfe, die die Türen auf den letzten Millimetern automatisch ins Schloss fallen lässt.

Noch keine genauen Angaben macht Mercedes zur Motorisierung. Angekündigt ist lediglich, dass der Maybach mit verschiedenen Antrieben kombinierbar sein wird. Ob neben einem V8 in Deutschland auch der vom Vorgänger bekannte Zwölfzylinder verfügbar sein wird, ist unklar. Ebenfalls noch nicht genannt wird der Preis. Die alte Generation gab es mit V8-Benziner und Hinterradantrieb ab rund 140.000 Euro.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Luxus:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Luxus

img

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

img

Ferrari SF90 Spider (2020)

img

Rolls-Royce Dawn Silver Bullet Collection

img

Gordon Murray T.50

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

Aston Martin V12 Speedster


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Markenausblick VW

Unter Strom

Volkswagen setzt auf E-Mobilität. Und das mit einer fast schon erschreckenden Konsequenz. Unsere Vorschau auf die nächsten Jahre zeigt: Die Volumenmarke bringt jede...


img
Personalie

Führungswechsel bei Vergölst

Frauke Wieckberg übernimmt von 2021 an die Leitung des Reifen- und Autoservicespezialisten. Vorgänger Lars Fahrenbach verlässt den Continental-Konzern.


img
China-Transporter

Maxus-Importeur will durchstarten

Bislang war die SAIC-Marke Maxus mit dem EV80 hierzulande vertreten. Der chinesische E-Transporter lief unter anderem beim Langzeitmiet-Anbieter Maske Fleet. Nun...


img
ASA-Verband

Digitalisierung und Corona im Fokus

Der Fachbereich "B2B Smart Services" des Bundesverbands der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen hat sich zu seiner Jahreskonferenz getroffen.


img
Podcast Autotelefon

Mit Mesut Özil ans Cap Formentor?

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...