suchen
Neue Sondermodelle von Maserati

Teures Trio

1180px 664px
30 Jahre nach dem Ende des Quattroporte Royale bietet Maserati ab März 2020 eine Neuauflage - in Gestalt eines Sondermodells.
©

Der Name Royale steht für ein kurzes, jedoch besonders luxuriöses Kapitel in der Geschichte der Marke Maserati. Dieses findet jetzt mit drei Sondermodellen eine verspätete Fortsetzung.

Wohl nur eingefleischte Maserati-Fans werden wissen, dass die italienische Sportwagenschmiede den seit 1976 gebauten Quattroporte III ab 1986 in der besonders veredelten Version Royale verkaufte. Lediglich 53 Exemplare haben es von diesem exklusiven Flaggschiff auf die Straße geschafft. Diese fast vergessene Luxus-Limousine nimmt Maserati zum Anlass, von gleich drei Baureihen das Sondermodell Royale aufzulegen, von dem es weltweit insgesamt nur 100 Fahrzeuge geben wird.

Neben dem Quattroporte werden auch Ghibli und Levante ab März 2020 in dieser betont noblen Ausstattungsvariante ausschließlich in Kombination mit V6-Motoren angeboten. Äußere Erkennungsmerkmale sind exklusiv designte 21-Zoll-Räder, silberne Bremssättel und die wahlweise angebotenen Außenfarben "Blu Royale" oder "Verde Royale". Die Innenausstattung basiert auf der GranLusso-Linie, die sich wahlweise mit der braunen Lederausstattung von Zegna Pelletessuta oder der schwarzbraunen Sitzbelederung von Pieno Fiore kombinieren lässt. Zusätzlich werten den Innenraum verschiedene Hochglanzapplikationen, ein elektrisches Glasschiebedach und ein Soundsystem von Bowers & Wilkens auf.

Günstigstes Royale-Sondermodell ist der rund 85.000 Euro netto teure Ghibli, während für den Levante knapp 91.000 Euro netto und für den Quattroporte rund 112.000 Euro netto aufgerufen werden. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sondermodell:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sondermodell

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

BMW M2 Edition designed by Futura 2000

img

Audi "Jubiläumspaket" 25 Jahre RS"

img

Bugatti Centodieci

img

Mazda MX-5 30th Anniversary

img

Bentley Bentayga Speed


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsstudie

Corona hält E-Auto und Robotaxis nicht auf

Im Zuge der Corona-Krise sparen viele Automobilhersteller auch bei der Forschung. Der Durchbruch neuer Mobilitätsformen kommt trotzdem, sagt eine Unternehmensberatung. 


img
Neuzulassungen im Juni 2019

Erholung bei Flotte und Autovermieter

Der deutsche Automarkt ist noch weit von seiner Normalform entfernt. In Zeiten von Corona ist deshalb die Neuzulassungsentwicklung im Vergleich zum Vormonat spannend.


img
Neue Mercedes S-Klasse

Voll digital

Die großen Innovationen unserer Zeit sind digitaler Art. Kein Wunder, dass Mercedes sein Technik-Flaggschiff vor allem in dieser Hinsicht punkten lässt.


img
Tempoverstoß nach Haushaltsunfall

Blutender Finger kein Notstand

Eine Verletzung am Finger kann zwar stark bluten. Ein echter Notfall, der das Rasen durch die Stadt erlaubt, ist sie aber nicht.


img
Plug-in-Hybride von Volvo

Bis zu 3.000 kWh-Strom kostenlos

Volvo sponsert die Kunden seiner Plug-in-Modelle und übernimmt die Kosten für bis zu 3.000 kWh-Strom. Es gibt aber Einiges zu beachten.