suchen
Neuer Maserati-Sportwagen für 2020

Zweite Chance für den Alfieri?

7
1180px 664px
Bislang nur auf Automessen zu sehen: der Maserati Alfieri
©

Bereits 2016 hätte ein neues Maserati-Modell namens Alfieri kommen sollen. Doch es blieb bei einer Ankündigung. Jetzt gibt es neue Hoffnung für das Sportcoupé.

Im Fiat-Chrysler-Konzern (FCA) werden derzeit unter anderem Pläne für die Zukunft von Maserati geschmiedet. So hat Markenchef Harald J. Wester Anfang der Woche im Stammwerk in Modena bei einem Treffen mit Gewerkschaftern und Regierungsvertretern der Region Emilia-Romagna offiziell angekündigt, an der Traditionsmarke sowie der Fabrik festhalten zu wollen.

Mehr noch: Bereits in diesem Herbst sollen die vorhandenen Produktionslinien ausgebaut und erneuert werden. Im ersten Halbjahr 2020 soll dann auf diesen die Vorserienproduktion eines neuen Sportwagens anlaufen. Nach Aussage von Wester soll der Newcomer charakteristisch für Maserati werden.

Bildergalerie

Medienberichten zufolge könnte es sich bei diesem Modell um die 2014 vorgestellte Studie Alfieri handeln. Eigentlich war das Sportcoupé Teil einer vom 2018 verstorbenen FCA-Konzernchef Sergio Marchionne angekündigten Modell-Offensive. Die im Frühjahr 2014 verkündeten Pläne sahen unter anderem den Marktstart des SUV-Modells Levante für 2015 vor. Ein Jahr später sollte dann das zweitürige Coupé Alfieri folgen, und 2017 schließlich eine Cabrioversion. Die Alfieri-Pläne wurden allerdings bis dato nicht umgesetzt.

Sollte der künftige Maserati tatsächlich Alfieri heißen, stellt sich noch die Frage, welche Antriebe es für diesen geben wird. Die Studie wurde mit einem 4,7-Liter-V8 vorgestellt, Marchionnes Pläne sahen indes turbogeladene V6-Aggregate vor. Möglicherweise könnte kommendes Jahr jedoch die Zeit für eine elektrisch angetriebene Variante gekommen sein. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

50 Jahre Alfa Romeo Montreal

img

Porsche 911 Targa (2021)

img

BMW Alpina D3 S (2021)

img

BMW 4er (2021/getarnt)

img

Lexus LC (2021)

img

Audi RS4 Avant (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autoflotte-Umfrage, Teil 3

Wie ist die Stimmung bei den Fuhrpark-Dienstleistern?

In Zeiten von Corona ist die Unsicherheit bei den Fuhrparkprofis spürbar, aber es gibt auch Lichtblicke. Autoflotte hat der Branche aktuell den Puls gefühlt. Im...


img
Marktanalyse

Corona schwächt Nachfrage nach E-Dienstwagen

Dank Umweltbonus und Steuervorteil sind elektrische Firmenautos eigentlich eine lohnende Sache. Trotzdem stockt aktuell die Nachfrage.


img
Mercedes-Benz EQV

Reichweite kostet

Der rein elektrisch angetriebene Großraumvan Mercedes EQV bietet eine XXL-Batterie auf Tesla-Niveau. Entsprechend fallen auch die Preise aus.


img
Kia Rio Facelift

Fit für den Sommer

2017 hat Kia eine Neuauflage seines Kleinwagenmodells Rio ins Rennen geschickt. Die erhält nun ein umfangreiches Technik-Upgrade.


img
EnBW und Mobility Concept

Grundstein für Deutschlands größte Elektroflotte gelegt

EnBW hat zusammen mit Mobility Concept ein spezielles Autoleasing-Angebot für rund 14.000 Mitarbeiter des Energieversorgers entwickelt. Das Programm, das sich auf...