suchen
Opel Insignia

Starker Basisbenziner

12
1180px 664px
Opel ergänzt das Antriebsprogramm beim Insignia.
©

Für den Insignia gibt es eine weitere Motorisierung. Die fällt überraschend kräftig aus.

Opel nimmt einen neuen Basisbenziner für den Anfang des Jahres gelifteten Insignia ins Programm. Der 2,0 Liter große Vierzylinder leistet in dem als Kombi und Limousine erhältlichen Mittelklassemodell 125 kW / 170 PS und ist an eine Neunstufen-Automatik gekoppelt. Die Preise starten in Verbindung mit der mittleren Ausstattungslinie "Elegance" bei 33.550 Euro netto.

Der neue Motor ersetzt den 2017 eingeführten, kaum schwächeren 1,5-Liter-Turbo und rundet das Ottomotorenprogramm nach unten ab. Alternativ sind zwei weitere 2,0-Liter-Benziner mit 147 kW / 200 PS und 169 kW / 230 PS zu haben. Dazu gibt es zwei Diesel mit 90 kW / 122 PS und 128 kW / 174 PS. Der stärkere Selbstzünder ist ab sofort auch mit Allradantrieb zu haben. Der Startpreis beträgt 35.800 Euro netto, inklusive Achtgangautomatik. (SP-X)

Bildergalerie

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mittelklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Mittelklasse

img

Toyota Camry Hybrid (2021)

img

VW Arteon Shooting Brake - Fahrbericht

img

Peugeot 5008 (2021)

img

Peugeot 508 PSE

img

Facelift Genesis G70 (2021)

img

Markenausblick Toyota


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autofahren im Lockdown

Auch im Pkw gilt die Haushaltsregel

Trotz schärferer Lockdown-Regeln bleiben wir weiterhin mobil. Einige Einschränkungen gibt es jedoch, die mancherorts die Fahrt mit dem Auto sogar verbietet.


img
ChargePoint

Starkes Wachstum bei E-Nutzfahrzeugen erwartet

Ein neuer Report der Ladenetzspezialisten ChargePoint beleuchtet die Gründe, warum Unternehmensflotten sich schneller elektrifizieren.


img
Peugeot 3008 und 5008

Start mit neuem Gesicht

Peugeot hat seine kompakten Crossover stark überarbeitet. Der Startpreis liegt noch knapp unter 25.000 Euro netto.  


img
Elektromobilität

Das ist der Einstiegs-Stromer von Mercedes

Kurz vor dem Top-Modell EQS schickt Mercedes sein wohl günstigstes E-Auto ins Rennen. Der EQA ist kein Schnäppchen, bietet aber einiges fürs Geld.  


img
Comeback des Lada Niva

Neu justiert

Der seit 1976 gebaute Lada Niva wird wohl die 50 nicht mehr vollmachen. Die Konzernmutter Renault hat jetzt einen Nachfolger für 2024 und weitere Modellneuheiten...