suchen
Preis für Mitsubishi ASX

Teurer, aber mit Rabatt

6
1180px 664px
Der überarbeitete Mitsubishi ASX geht im September 2019 für rund 17.647 Euro netto an den Start.
©

Teurer, aber mit Rabatt: Der bereits betagte Mitsubishi ASX darf noch ein paar Jahre weitermachen. Mit dem neuerlichen Facelift gibt es unter anderem mehr Leistung.

Im September bringt Mitsubishi das Kompakt-SUV ASX in einer nochmalig überarbeiteten Version auf den Markt. Mit den etlichen Neuerungen geht auch ein Preisanstieg einher. Nach dem letzten Facelift startete der Japaner zum Modelljahr 2017 für rund 16.387 Euro netto. Künftig muss man rund 17.647 Euro netto investieren. Allerdings gewährt Mitsubishi einen Einführungsrabatt von 2.521 Euro netto. Der damit rund 15.126 Euro netto teure Basis-ASX wird mit einem 110 kW / 150 PS starken Zweiliter-Benziner kombiniert. Bislang war das Einstiegsaggregat ein 1.6er mit 86 KW / 117 PS. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompakt-SUV:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

MITSUBISHI MOTORS in Deutschland, vertreten durch die MMD Automobile GmbH

Emil-Frey-Straße 2
61169 Friedberg

Tel: +49 (0) 6031 6896-0
Fax: +49 (0) 6031 6896-199

E-Mail: fleet@mitsubishi-motors.de
Web: www.mitsubishi-flotte.de


Fotos & Videos zum Thema Kompakt-SUV

img

Lexus UX 300e

img

Mercedes GLA (2020)

img

Hyundai Vision T

img

Toyota C-HR (2020)

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid (2020)

img

Kia XCeed


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
OLG-Entscheidung

Autofahrer sollten "Knöllchen" prüfen

Eine Frankfurter OLG-Entscheidung hat Autofahrer deutschlandweit aufhorchen lassen: Leiharbeiter dürfen keine Falschparker aufschreiben. Wie viele Strafzettel bundesweit...


img
Verdacht auf illegale Abschalteinrichtungen

Razzia bei Mitsubishi

Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf...


img
Fahrlässiger Kaffeetrinker

Ungeschicktes Verbrühen ist nur ein leichter Fehler

Wer als Mietwagenkunde grob fahrlässig handelt, bleibt bei einem Unfall auf den Kosten sitzen. Das gilt allerdings nicht bei einfachen Ungeschicklichkeiten.


img
Ladeinfrastruktur

Netz-Ausbau ist 30-Mal zu langsam

Rund 24.000 öffentliche Ladepunkte für E-Fahrzeuge gibt es aktuell in Deutschland. Bis zur geplanten Million ist es noch weit.


img
Ford-Vans starten als Hybrid

Elektrifizierung für S-Max und Galaxy

Die großen Ford-Vans sollen durch Elektrifizierung sparsamer werden. Einen Kabelanschluss wird es aber nicht geben.