suchen
Prognose

Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

1180px 664px
Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland war noch nie so niedrig.
©

Die Corona-Pandemie hat auch ihre guten Seiten: Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland war noch nie so niedrig.

Die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen dürfte in diesem Jahr erstmals unter die Marke von 3.000 Personen sinken. Der ADAC rechnet auf der Basis des bisherigen Jahresverlaufs mit insgesamt 2.780 Opfern. Das wären fast 300 weniger als beim bisherige Tiefststand 2019, als 3.046 Menschen zu Tode kamen. Wichtigster Grund dürfte nach Einschätzung des Vereins der Corona-bedingte Rückgang von Pendlerfahrten, die vielen ausgefallenen Urlaubsfahrten und damit das insgesamt geringere Verkehrsaufkommen sein.

Erhöht hat sich die Zahl der Todesopfer jedoch unter den Radfahrern und Fußgängern, wo der ADAC mit einer Steigerung um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr rechnet. Auch dabei spielt die Corona-Krise eine Rolle, vor allem in Form der geringeren Nutzung von Bus und Bahn auf kurzen Strecken. Bei den Pkw-Insassen sinkt die Zahl der Verkehrstoten dagegen um 14 Prozent, bei den Motorradfahrern um zehn Prozent.

Auch die Zahl der im Straßenverkehr Verunglückten dürfte sinken. Der ADAC rechnet mit 336.000 Personen, was einem Minus von 13,2 Prozent entsprechen würde. Die Zahl der polizeilich registrierten Unfälle nimmt der Prognose zufolge um 15,5 Prozent auf 2,27 Millionen ab, bei rund 268.000 Verkehrsunfällen davon kommen Personen zu Schaden, 10,7 Prozent weniger als im Vorjahr. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Unfall:





Fotos & Videos zum Thema Unfall

img

Hyundai Tucson (2021)

img

Airbag-Trends

img

ZF Außenairbag

img

Seat Leon Cristobal

img

ADAC-Test - Rettung aus BMW i3


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Restrukturierung

Europcar ist "back in the game"

Der französische Mietwagenriese hat sich finanziell neu aufgestellt und das Schutzschirmverfahren verlassen. Das Unternehmen will sich zu einem "führenden Anbieter...


img
Car Professional Management

Zurück in die Zukunft

Nach der ersten Pandemie-Phase sind die Flotten zurück im Tagesgeschäft, verrät uns Mattes Decker. Doch dieses bedeutet vor allem, jetzt schon für ein fallweise...


img
Verdoppelung bis 2030

VW legt bei E-Flotten-Zielen nach

Ein festes Datum für ein Verbrenner-Aus gibt es weiterhin nicht. Beim Ausbau der Elektromobilität erhöht Volkswagen nun jedoch noch einmal seine Ziele bis zum Jahr...


img
Unfall nach Spurwechsel

Hintermann haftet nicht immer

Wer beim Spurwechsel zu knapp vor seinem Hintermann einschert, trägt unter Umständen die alleinige Schuld an einem Unfall. Auch, wenn bis zum Crash ein wenig Zeit...


img
Porsche Taycan Cross Turismo

Elektro-Kombi fürs Grobe

Porsches zweite E-Auto ist kein SUV, sondern ein Kombi im Offroad-Kleid. Passende Fahrräder für die Touren abseits der Straße gibt es auch Wunsch gleich dazu.