suchen
Tesla streicht Basisvarianten

Model S und X werden teurer

1180px 664px
Die großen Tesla-Modelle werden teurer.
©

Für die großen Tesla-Modelle gibt es künftig nur noch große Akkus. Der Preis für die E-Mobile steigt dadurch deutlich.

Tesla streicht die Einstiegsvarianten seiner E-Autos Model S und Model X. Ab Mitte Januar werden keine Bestellungen für die Ausführungen mit dem 75-kWh-Akku mehr angenommen, wie Unternehmens-Chef Elon Musk nun angekündigt hat.

Wer eines der beiden Modelle kaufen will, muss künftig also deutlich mehr bezahlen. Die Elektro-Limousine Model S etwa kostet in der aktuellen Basisvariante 60.504 Euro netto, die nächstgrößere mit 100-kWh-Akkus gibt es ab rund 92.000 Euro netto. Durch die Preiserhöhung fällt auch die Qualifikation für die deutsche Elektroautoprämie weg. Allerdings läuft diese nach aktuellem Stand ohnehin im Juni 2019 aus. Ob es eine Verlängerung gegen wird und wenn ja, zu welchen Konditionen, ist noch unklar.

Dass Tesla die schwächeren Batterien aus dem Angebot streicht, ist nicht ungewöhnlich. Bereits 2013 wurde die damalige Basisausführung mit 40 kWh gestrichen, auch die Varianten mit 60 und 70 kWh sind mittlerweile nicht mehr zu haben. Der Hersteller begründete die Streichungen in der Regel mit zu geringer Nachfrage. Im aktuellen Fall könnte zusätzlich eine Rolle spielen, dass die Marke den Preisabstand zum neuen Einstiegsmodell Model 3 groß halten will, das im Februar hierzulande für etwa 50.000 Euro ohne Mehrwertsteuer auf den Markt kommt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Elektromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Elektromobilität

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Mercedes EQV

img

BMW 330e (2020)

img

MG ZS EV (2020)

img

Peugeot e-208 (2020) Fahrbericht

img

Mini Cooper SE (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
"Wirtschaftlich nicht rentabel"

Mazda steigt aus Carsharing-Projekt aus

Carsharing gilt als ein wichtiger Mobilitätstrend. Entsprechend hoffnungsvoll startete Mazda im vergangenen Jahr mit prominenten Partnern ein bundesweites Angebot....


img
Neuer WLTP-Test

Autobauer geben Entwarnung

Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in schwere Turbulenzen gestürzt. Am 1. September tritt schon die nächste Version in...


img
Audi RS6 Avant

Kombi auf die Spitze getrieben

Auf einen normalen A6 Avant folgt bei Audi seit drei Generationen stets auch eine Power-Version mit dem Kürzel RS. Erneut trieb Audi einen enormen Aufwand, um seinem...


img
Weltpremiere Mercedes EQV

Leiser shutteln

Mercedes positioniert sich mit dem EQV als Erster im Segment der elektrischen Großraumlimousinen. Los geht's allerdings erst im Frühjahr 2020. Angesprochen werden...


img
Start-up für Geschäftsreisen

Ex-Spitzensportler investiert in CityLoop

CityLoop will einen Ridesharing-Service für Geschäftsreisende auf der Straße bringen. Einen prominenten Unterstützer hat die junge Firma bereits.