-- Anzeige --

Audi SQ7: Der V8-Diesel ist zurück

Die Sportvariante des Q7 war rund ein Jahr lang nicht zu haben war. Ab Herbst steht er frisch geliftet wieder im Audi-Showroom.
© Foto: Audi

Zum Facelift des Q7 legt Audi auch die Sportvariante wieder auf. Sie verspricht brachiale Kraft bei überschaubarem Verbrauch.


Datum:
29.07.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Audi legt den SQ7 neu auf. Nachdem die Sportvariante des großen SUV rund ein Jahr lang nicht zu haben war, steht der 320 kW / 435 PS starke Allrader Ende September im Zuge des Facelifts der Baureihe wieder beim Händler. Die Preise für den dynamischen Diesel steigen leicht auf 94.900 Euro.

Den Antrieb übernimmt der bekannte 4,0-Liter-V8-Selbstzünder mit elektrischem Turbolader. Dieser stellt 900 Nm Drehmoment zur Verfügung und beschleunigt das SUV in 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h, maximal sind 250 km/h möglich. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 7,4 Litern an.

Gegenüber dem Vorgängermodell unterscheidet sich die geliftete Version vor allem durch leichte optische Änderungen. Zudem ist auf Wunsch nun eine aktive Wankstabilisierung zu haben. (SP-X)


Audi SQ7 (2020)

Bildergalerie


Audi Q7 Facelift (2020)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.