-- Anzeige --

Budget-Auto: Dacia nennt Preise für neuen Sandero

Der neue Dacia Sandero steht ab Januar in den Showrooms.
© Foto: Dacia

Die Renault-Tochter startet die neue Generation des Kleinwagens Sandero. Sie wird etwas teurer als das Vorgängermodell. Das ändert an der Position auf dem Markt aber nichts.


Datum:
09.11.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der neue Dacia Sandero ist ab Januar für rund 7.140 Euro netto zu haben. Der fünftürige Kleinwagen wird damit rund 760 Euro teurer als die Vorgängergeneration, bleibt aber das günstigste Neuwagenangebot Deutschlands.

Käufer der Basisvariante müssen aber wie bisher Abstriche beim Komfort machen. Klimaanlage oder ein Audiosystem gehören erst in höheren Ausstattungslinien zum Serienumfang. Ab Werk gibt es in der kommenden dritten Generation aber unter anderem elektrische vordere Fensterheber sowie LED-Tagfahr- und Abblendlicht. Das Einstiegsmodel des Sandero verfügt über einen 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 49 kW / 61 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe.


Dacia Sandero (2021)

Bildergalerie

Die im SUV-Stil gezeichnete Variante Stepway steht künftig ab rund 9.580 Euro bei den Händlern. Serienmäßig an Bord sind unter anderem 16-Zoll-Alus, Dachreling und ein Infotainmentsystem mit DAB-Radio. Angetrieben wird der Stepway in der Einstiegsversion von dem 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 67 kW / 91 PS. Ein Sechsgang-Getriebe leitet die Kraft an die Vorderräder. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.