-- Anzeige --

Citroën C5 Aircross Hybrid: Doppelt sparsam

Der Citroën C5 Aircross wird von einer 165 kW / 224 PS starken Kombination aus Vierzylinderbenziner und Elektromotor angetrieben.
© Foto: Citroën

Während Peugeot und Opel bei den Hybridvarianten ihrer Kompakt-SUV vor allem auf Power setzen, hat Konzernschwester Citroën eine genügsamere und preissensiblere Kundschaft im Blick.


Datum:
12.11.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 33.941 Euro ist ab Mitte 2020 der Citroën C5 Aircross mit Plug-in-Hybridantrieb verfügbar. Das Kompakt-SUV wird von einer 165 kW / 224 PS starken Kombination aus Vierzylinderbenziner und Elektromotor angetrieben, die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt eine Achtstufenautomatik. Als elektrische Reichweite gibt der Hersteller rund 50 Kilometer an, als CO2-Ausstoß 39 Gramm pro Kilometer.

Preislich sortiert sich die Hybridvariante am oberen Ende des Angebots in der Baureihe ein. Den günstigsten Benziner mit 96 kW / 130 PS gibt es bereits ab 19.705 Euro netto, den 132 kW / 180 PS starken Diesel für 27.890 Euro netto.

Im Vergleich mit seinen Modellbrüdern Opel Grandland X Hybrid, Peugeot 3008 GT Hybrid und DS7 Crossback E-Tense 4x4 ist der Citroën jedoch ein Schnäppchen. Die drei kosten mindestens rund 42.000 Euro netto, sind mit 221 kW / 300 PS aber deutlich kräftiger motorisiert und verfügen außerdem über Allradantrieb. Ob die starke Ausführung der Plug-in-Hybridtechnik auch bei Citroën zum Einsatz kommt, ist noch offen. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.