-- Anzeige --

E-Rikscha von Audi: Drei Räder, vier Ringe

Ihren ersten öffentlichen Auftritt wird die Audi-Rikscha am 22. Juni im Rahmen des Greentech-Festivals haben.
© Foto: Audi

Die Rikscha gilt eigentlich als rückständiges Mobil. Dennoch Audi hat nun eines dieser in Indien beliebten Dreiräder aufgebaut, um ein zukunftsgerichtetes Pilotprojekt zu veranschaulichen.


Datum:
20.06.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

In den kommenden Jahren wird die Menge ausgemusterter Traktionsbatterien aus alten E-Autos stark zunehmen. Damit diese nicht zur großen Umweltlast werden, arbeiten Autohersteller an Lösungen, um sie in eine Kreislaufwirtschaft einzubinden. Audi hat sich zu diesem Zweck mit dem indischen Start-up Nunam zusammengetan, das im Rahmen verschiedener Pilotprojekte die Weiterverwertung gebrauchter Akkus auslotet.

In Kooperation mit der Audi Environmental Foundation testet Nunam aus E-Tron-Prototypen ausgemusterter Hochvoltbatterien im Einsatz als stationäre Solarstromspeicher sowie ab 2023 als Antriebsakkus für E-Rikschas. Zusätzlich zu drei zur praktischen Erprobung von Nunam in Indien aufgebauten Rikschas haben Auszubildende von Audi nun eine elektrisch angetriebene Show-Rikscha aufgebaut, die am 22. Juni offiziell im Rahmen des Greentech-Festivals auch im praktischen Einsatz vorgestellt wird.


Audi E-Rikscha

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.