-- Anzeige --

Mercedes EQA: Das kostet der Einstiegs-Stromer mit Stern

Der Mercedes EQA wird ab dem Frühjahr ausgeliefert.
© Foto: Mercedes-Benz

Mercedes-Benz schickt den EQA ins Rennen. Zunächst gibt es eine Motorisierung, zwei Upgrades und mehrere Ausstattungspakete.


Datum:
05.02.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 39.950 Euro ist ab sofort der Mercedes EQA bestellbar. Die Auslieferung startet im Frühjahr. Vorläufig einzige Variante ist der EQA 250 mit 140 kW / 190 PS starkem Asynchronmotor an der Vorderachse. Die Stromversorgung übernimmt ein 66,5 kWh großer Akku, der für eine Reichweite von 426 Kilometern gut sein soll (WLTP). Zur Ausstattung zählen LED-Scheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallräder und Navigationssystem.

Neben dem Basismodell gibt es die Ausstattungsversion "Electric Art" (790 Euro netto), die im Innenraum mit Farbakzenten in Roségold aufwartet. Speziell zur Markteinführung ist darüber hinaus das Sondermodell "Edition 1" (Aufpreis 7.160 Euro netto) zu haben, die unter anderem 20-Zoll-Räder, ein hinterleuchtetes Zierteil im Cockpit sowie blaue Ziernähte in Sitzen und Türen bietet.

Darüber hinaus lässt sich der Elektro-Crossover mit diversen Paketen aufrüsten. Weil der Netto-Preis des EQA unterhalb von 40.000 Euro liegt, qualifiziert sich das Modell für die höchste Stufe des Elektroauto-Bonus, wodurch der Kaufpreis auf 31.907 Euro sinkt. (SP-X)


Mercedes EQA (2022)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.