-- Anzeige --

Preise für Mercedes-AMG A 45: Starkes Sextett

Die Preise für die A45-Familie starten bei über 47.000 Euro netto.
© Foto: Mercedes-Benz

Ab sofort ist der potente Baby-Benz mit bis zu 421 PS gleich für drei Karosserievarianten bestellbar. Im Vergleich zur Basisversion der A-Klasse wurde der Preis mehr als verdoppelt.


Datum:
26.08.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mercedes nimmt ab sofort Bestellungen für die AMG-45-Versionen der A-Klasse und ihren Technikbrüdern entgegen. Die Preise der insgesamt sechs angebotenen Varianten bewegen sich zwischen 47.226 und 55.714 Euro ohne Mehrwertsteuer. Günstigste Version ist der A 45 4Matic+, dem dank seines Zweiliter-Vierzylinder-Benziners 285 kW / 387 PS zur Verfügung stehen, was eine Sprintzeit von glatt vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 erlaubt.

Alternativ gibt es für rund 4.700 Euro Netto-Aufpreis den A 45 S 4Matic+, dessen Namenszusatz S auf 310 kW / 421 PS verweist, mit denen sich der Spurt um eine Zehntelsekunde verkürzt. Im Vergleich zur Basisversion der A-Klasse liegt der Aufschlag für die Topversion bei gut 130 Prozent. Beide Motorvarianten sind grundsätzlich mit Allradantrieb und Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe verbandelt.

Als Alternative zum A 45 mit Steilheckkarosserie bietet Mercedes beide Leistungsversionen auch für den CLA und den CLA Shooting Brake an. Im Vergleich zur A-Klasse kosten die Limousine rund 3.300 bzw. der Kombi jeweils rund 3.800 Euro netto mehr. (SP-X)


Mercedes AMG A45 (2020)

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.