-- Anzeige --

VW ID. Aero: Elektro-Passat kommt 2023

Vor der Enthülllung Ende Juni hat VW erste Skizzen vom "ID. Aero"-Konzept veröffentlicht
© Foto: VW

VW baut nächstes Jahr sein Elektro-Angebot nach oben aus. Mit dem ID. Aero folgt ein erster Stromer im Passat-Format.


Datum:
22.06.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

VW wird kommendes Jahr sein Elektro-Portfolio um die batterieelektrisch angetriebene Limousine ID. Aero erweitern. Am 27. Juni will das Unternehmen ein entsprechendes Konzeptfahrzeug enthüllen, das einen seriennahen Eindruck vom künftigen Modell vermitteln soll.

Die Wolfsburger kündigen einen geräumigen Viertürer mit fließender und aerodynamischer Silhouette an, der in der gehobenen Mittelklasse antreten wird. Zunächst wird der auf dem Elektro-Baukasten MEB basierende Neuling ab der zweiten Hälfte 2023 in China verfügbar sein.

Ebenfalls 2023 will VWr ein für den europäischen und nordamerikanischen Markt ausgelegten ID. Aero vorstellen, der im Passat-Werk Emden vom Band laufen soll. Einen Marktstarttermin dieser Variante hat man noch nicht kommuniziert.

Der ID. Aero soll sich durch eine fließende und aerodynamische Silhouette auszeichnen
© Foto: VW
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.