-- Anzeige --

Adomea-Integration: TÜV Rheinland setzt auf digitale Schadenerfassung

Bereits 2014 testete Adomea zusammen mit dem Versicherer Westfälische Provinzial seinen Scanner (Archivbild).
© Foto: Provinzial

Mit dem Adomea-Scanner holen die Kölner das branchenführende Tool auf dem Gebiet der automatischen Schadendiagnose in den Konzern.


Datum:
31.07.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

TÜV Rheinland investiert in die automatische Schadenerfassung und integriert dazu den Scanner-Pionier Adomea in den Konzern. "In der Bündelung der Kompetenz und langjährigen Erfahrung unseres globalen Expertenteams werden wir das System weiter ausbauen und damit für unsere Kunden noch schneller, effizienter und vor allem vielseitiger werden", sagte Andreas Blecker, globaler Geschäftsfeldleiter der Sparte Autoservices und Gutachten, einer Mitteilung zufolge.

Bislang ermitteln, fotografieren und bewerten in erster Linie noch Sachverständige etwaige Schäden an Fahrzeugen. Seit gut drei Jahren drängen aber immer mehr sogenannte "Drive-through"-Scanner auf den Markt. Als Branchenführer gilt Adomea, die Firma aus Bochum hatte bereits 2014 einen Hagelscanner in einem Pilotversuch mit dem Kfz-Versicherer Westfälische Provinzial im Einsatz.

Das Adomea-Tool ähnelt optisch einem flexiblen Lichtbogensystem. Es untersucht Karosserie und Lackierung auf Oberflächenfehler wie Dellen, Kratzer oder Steinschläge. Künftig sollen TÜV Rheinland-Gutachter binnen einer Minute ein vollständiges Abbild der "Außenhaut" erstellen können. Laut Blecker wird nicht nur der Status Quo sicher ermittelt und dokumentiert, sondern dank Künstlicher Intelligenz auch eine Schadenkalkulation vorgenommen. Das entlaste den Sachverständigen und steigere die Qualität des Gesamtgutachtens, hieß es.

Der Scanner ist nach Hersteller-Angaben als mobiles und skalierbares Messsystem konzipiert. Es lässt sich innerhalb weniger Stunden vor Ort aufbauen und in Betrieb nehmen. Als einen großen Anwendungsbereich nennt TÜV Rheinland den Rücknahmeprozess von Leasing- und Mietfahrzeugen. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.