-- Anzeige --

E-Auto: Sonderabschreibungen spalten

Reaktionen: VDIK-Präsident Volker Lange freut sich über die Sonderabschreibung für E-Autos. Beim Fuhrparkverband wartet man auf eine echte Förderung, welche die Stromer für Flottenbetreiber wirtschaftlich attraktiv macht.
© Foto: dpa


Datum:
14.11.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Verband der Importeure (VDIK) begrüßt die geplante Sonderabschreibungen für elektrisch betriebene Dienstwagen. "Sie ist eine willkommene Ergänzung zum geplanten Elektromobilitätsgesetz", sagte VDIK-Präsident Volker Lange am Donnerstag laut einer Mitteilung. Der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) des Bundeswirtschaftsministeriums sieht eine Sonderabschreibung im Jahr der Anschaffung in Höhe der Hälfte des Anschaffungswertes vor.

"Um jedoch das Ziel der Bundesregierung erreichen zu können, im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu haben, muss schnellstmöglich zusätzlich eine effiziente Käuferförderung eingeführt werden, die die Preisdifferenz zu konventionellen Antrieben deutlich reduziert und sich auch auf den privaten Käufermarkt erstreckt", betonte Lange.

Darüber hinaus müsse eine effiziente Ladeinfrastruktur aufgebaut werden, die neben den konventionellen Lademöglichkeiten auch ein diskriminierungsfreies Schnellladen für alle Elektrofahrzeuge der nationalen und internationalen Hersteller ermögliche. "Es ist nicht hinnehmbar, dass große Teile der aktuell zugelassenen Elektrofahrzeuge von der geplanten Schnellladeinfrastruktur ausgeschlossen werden", so der Importeurssprecher.

Richtige Förderadresse?
Auch Marc-Oliver Prinzing, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement (BVF), meldete sich sofort zu Wort. Er weist daraufhin, dass Fuhrparkverantwortliche bevorzugt – wenn überhaupt – E-Autos leasen. Von dem "Abschreibungsgeschenk" der Regierung würden demnach nur die Leasinggesellschaften profitieren können, findet Prinzing. Seine Meinung lässt sich ungekürzt nachlesen. Denn er hat den Autoflotte-Artikel zur geplanten Sonderauschreibung für E-Dienstwagen von gestern kommentiert. (se/kak)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.