-- Anzeige --

Neues Projekt: Steuerung von Unfallschäden für Kasko- und Haftpflichtschäden

© Foto: Walter K. Pfauntsch

Um die Steuerung von Unfallschäden für Kasko- und Haftpflichtschäden dreht sich ein neues Projekt der Verti Versicherung, Global Automotive Service (G.A.S.) und der Gesellschaft für Schadenmanagement, Global Automotive Repair (G.A.R.). Sie treffen eine Vereinbarung mit langfristiger Wirkungskraft. Das Projekt wird ab 1. August 2021 in Süddeutschland gestartet.


Datum:
15.07.2021
Autor:
ms
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Guter Service und interessante Versicherungsbeiträge, das sind die Ziele des neuen Projekts. "Durch gut abgestimmte Prozesse mit dem Partner wollen wir gemeinsam eine unkomplizierte, schnelle und qualitativ hochwertige Abwicklung der Schadenfälle ermöglichen", so Rainer Starkgraff, Leitung Provider Management bei der Verti Versicherung AG.

Digitale Kommunikation wird immer mehr akzeptiert und gefragt. Durch das Internet sind die Möglichkeiten für den Vergleich und Wechsel deutlich gewachsen. Trotz zunehmender Digitalisierung bedarf es gerade im Automotive Aftermarkt eines physischen Service. "Die Welt wird digitaler. Hingegen: Teile an einem Fahrzeug können nicht online ausgetauscht werden … dafür braucht es qualifizierte Menschen", beschreibt Brodhage.

"Unsere Kommunikation und Prozesse sind digital- bzw. digitalunterstützt, unsere Abläufe folgen häufig Algorithmen, aber unser eigentlicher Service, also die Unfallreparatur, Wartung und Inspektion von Fahrzeugen, bleibt sehr analog. Viele unserer heute etablierten digitalisierten Prozesse und Abläufe im Bereich Karosserie und Lack resultieren aus unseren langjährigen Erfahrungen im Mechanik-Bereich".

Im Service greift G.A.S./G.A.R. auf das eigene Netzwerk an freien Werkstätten sowie Karosserie- und Lackierfachbetrieben zurück. Die Teilelieferung an teilnehmende Karosserie- und Lackierfachbetriebe sowie Mechanikwerkstätten erfolgt über die mit der G.A.S. verbundenen Teilegroßhändler der Coparts und der Alliance Automotive Group (AAG). Durch die Zentralfunktion der G.A.S./G.A.R. ergibt sich eine hohe Transparenz aller Prozessschritte.

"Dabei legen wir und unsere Kunden nicht nur absolute Priorität auf die Qualität der Arbeit, sondern eben auch auf Qualitätsteile und deren schnelle Verfügbarkeit. Nur GVO-konforme Teile mit der entsprechenden Bescheinigung sind zu den Reparaturen zugelassen. Diese Kombination aus Qualität, schnellen und transparenten Prozessen sowie absoluter Leistungsstärke ist das, was uns von vielen Marktteilnehmern unterscheidet", so Brodhage. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.