-- Anzeige --

Umfrage: Selbstständige bevorzugen Kauf statt Leasing

Umfrage: Selbstständige bevorzugen Kauf statt Leasing
Mieten oder kaufen? - Gewerbetreibende mit nur einem Firmenfahrzeug entscheiden sich oft für zweiteres.
© Foto: cirquedesprit/stock.adobe.com

Viele Selbstständige und Gewerbetreibende mit nur einem Firmenfahrzeug entscheiden sich gegen Leasing und für den Kauf. Zu diesem Schluss kommt eine von Leaseplan in Auftrag gegebene Studie unter 500 kleinen und mittelständischen Unternehmen.


Datum:
15.05.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein großer Teil der Selbstständigen und Gewerbetreibenden mit nur einem Firmenfahrzeug hält Leasing im Vergleich zum Kauf für zu teuer, übernimmt die zeitintensive Administration meistens selbst und will sich beispielsweise keine Gedanken über Kratzer an seinem Firmenfahrzeug machen. Das ergibt eine Marktforschungsstudie, die der Autoleasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieter Leaseplan Deutschland in Auftrag gegeben hat.

Von den insgesamt 304 befragten Selbstständigen und Gewerbetreibenden kaufen 61 Prozent das eine Firmenfahrzeug und nur 36 Prozent entscheiden sich für Leasing. Als Argument nennen davon die Hälfte Kostenaspekte und sind sich unklar über die Kosten bei der Fahrzeugrückgabe und bei Schäden. Ein Drittel der Entscheider begründet dies mit der persönlichen Einstellung. Sie geben beispielsweise an, dass sie Eigentum und keine Miete wollen, Leasing mit Schulden gleichzusetzen ist, und ganz konkret, dass sie sich keine Gedanken über Kratzer machen wollen.

90 Prozent der Selbstständigen und Gewerbetreibenden mit einem Fahrzeug kümmern sich selbst um die Fahrzeugverwaltung oder der jeweilige Fahrer, da sie den Zeitaufwand für "im Rahmen" halten. Käufer von Firmenfahrzeugen finden Leistungen der Leasinggesellschaften trotzdem "interessant": 66 Prozent nannten Interesse an der Absicherung von Rückgabeschäden und 65 Prozent an der Abgabe der Verantwortung für den Gebrauchtwagenverkauf nach Vertragsende. Mehr als die Hälfte interessiert sich für Unfallmanagement und Schadenservice und je mehr als ein Drittel für die Terminierung von Werkstattbesuchen, Kfz-Versicherung und einen Reifenpartner mit Sonderkonditionen. Für etwa 20 Prozent zählte noch die Zahlung von Kfz-Steuer und eine Tankkarte.

Bei den Unternehmen mit einem Firmenfahrzeug hat das Internet das persönliche Gespräch oder den Besuch im Autohaus als Informationsquelle vor dem Fahrzeugkauf abgelöst. 66 Prozent sagten, sie recherchieren online; 53 Prozent besuchen auch das Autohaus und nur 20 Prozent informieren sich in Fahrzeugbroschüren. 26 Prozent der Befragten, die ihr Firmenfahrzeug leasen, gaben an, dass sie den Leasingvertrag komplett online abschließen würden.

Noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten

Bettina Heinen, Head of Marketing bei Leaseplan Deutschland, erklärt: "Die Studie verdeutlicht, dass die Leasingbranche noch viel Aufklärungsarbeit leisten muss, um Unsicherheiten und Vorurteile auszuräumen. Mit All Inclusive-Leasing können Selbstständige und Gewerbetreibende ihre Fahrzeuge schnell, günstig und risikolos beschaffen, das Eigenkapital für andere Investitionen nutzen und erhalten Planungssicherheit durch konstante Leasingraten." Erfreulich sei die Tatsache, dass über ein Viertel der Studienteilnehmer ihren Leasingvertrag online abschließen würde. "Das bestätigt uns, dass wir Selbständigen und Gewerbetreibenden mit unserem Click & Drive Online-Leasingangebot einen echten Mehrwert bei der Firmenfahrzeug-Beschaffung bieten."

Im Rahmen der Studie hat teleResearch, ein unabhängiges Institut für Marktforschung aus Ludwigshafen am Rhein, über 500 Interviews mit kleinen und mittelständischen Unternehmen geführt; davon mehr als 300 mit Freiberuflern, Selbstständigen und Gewerbetreibenden, die nur einen gewerblichen Pkw oder Transporter unterhalten. Die Marktforscher haben die Fragen zu Fahrzeugbeschaffung, Finanzierung und Administration an die jeweiligen Entscheider oder Verantwortlichen gerichtet – diese waren fast ausschließlich selbst Inhaber, Geschäftsführer oder Prokurist, denn erst bei größeren Fuhrparks werden solche Aufgaben delegiert. Bei der Gruppe der Befragten mit einem Firmenfahrzeug handelte es sich um die Branchen Ämter, Behörden und Verbände, zu denen nach SIC-Index auch Planungs- und Ingenieursbüros, Kanzleien und Steuerberater zählen, wie auch Banken, Finanzdienstleistungen und Versicherungen sowie Einzelhandel. (red)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.