-- Anzeige --

"We Charge" startet im August: Eine Lösung für viele Ladepunkte

Ab August können Nutzer von VW-E-Autos den Ladeservice "We Charge" buchen.
© Foto: VW

Rund 150.000 Ladepunkte soll der Ladeservice We Charge von VW für seine Nutzer vereinfacht zugänglich machen. Dabei stehen drei Tarifmodelle zur Wahl.


Datum:
23.07.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Für Kunden seiner elektrischen ID-Modelle bietet VW ab August den Ladeservice We Charge an. Er soll einen unkomplizierten Zugang zu europaweit 150.000 Ladepunkten ermöglichen und mit Hilfe von Kundenkarte sowie einer App Zahlvorgang und Ladesäulensuche vereinfachen.

Wer sich für das "We Charge"-Angebot entscheidet, kann zwischen den drei Grundtarifen Free, Go und Plus wählen. Free verzichtet auf eine Grundgebühr und empfiehlt sich für gelegentliche Nutzer öffentlicher Ladepunkte, die im Gegenzug einen höheren Tarif pro Kilowattstunde zahlen. Wer regelmäßig öffentlich lädt, sollte den Tarif Go wählen, der für eine Monatsgebühr von 7,49 Euro vergünstigte Strompreise bietet. Für Vielfahrer, die auch an Schnelladesäulen von Ionity laden wollen, ist der Tarif Plus zugeschnitten. Für 17,49 Euro im Monat können die Nutzer an Ionity-Säulen für 30 Cent pro Kilowattstunde laden.

Bei der Suche nach passenden Ladesäulen hilft die App. Sie zeigt Ladepunkte in der Nähe beziehungsweise passende Ladepunkte im Rahmen einer Routenführung auch entsprechend einer individuellen Ladestrategie an. (SP-X)

Die Tarifstruktur von We Charge ist übersichtlich und einfach.
© Foto: VW
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.