-- Anzeige --

Werkstattkette: ATU stellt Flottensparte neu auf

Thomas Tietje übernimmt bei ATU die Verantwortung für Großkunden, Versicherungen und Kooperationen.
© Foto: ATU

Der Fast-Fitter aus Weiden ist bereits einer der größten Mobilitätsanbieter im Flottenservice. Der neue Verantwortliche Thomas Tietje soll das Geschäft weiter ausbauen.

-- Anzeige --

ATU hat sein Flottengeschäft neu strukturiert. Wie die Werkstattkette am Freitag in Weiden mitteilte, trägt ab sofort Thomas Tietje die Gesamtverantwortung für die Bereiche Großkunden, Versicherungen und Kooperationen. Sein Vorgänger Manfred Koller habe das Unternehmen verlassen, hieß es.

Das Flottenmanagement ist ein wichtiges wirtschaftliches Standbein von ATU. Das Unternehmen betreut nach eigenen Angaben rund 150.000 gewerbliche Kunden. Der Umbau der Sparte, die jetzt im Vertrieb eingegliedert ist, soll den Kunden noch stärker in den Fokus rücken. Die bisherigen Ansprechpartner ändern sich durch die Neustrukturierung nicht.

"Um unsere starke Stellung in diesem Bereich weiter auszubauen, ist es wichtig, dass Flotte und Werkstatt weiter zusammenwachsen", sagte Tietje der Mitteilung zufolge. In seiner neuen Funktion als Prokurist berichtet er direkt an den neuen ATU-COO Ulf Loesenbeck, der seit Oktober im Unternehmen ist.

Tietje stieß 2012 als Leiter Category Management zu dem Fast-Fitter. Drei Jahre später wechselte der Diplom-Betriebswirt als Geschäftsführer zur ATU-Tochter Estato Umweltservice, einem Spezialisten für Werkstattentsorgung. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.