-- Anzeige --

Wissing: Hybridfahrzeuge nicht schlecht reden

Bundesverkehrsminister Volker Wissing hält Hybride für "einen sehr wichtigen Beitrag, einen Umstieg auch zu erleichtern vom fossilen Verbrennungsmotor zum Elektromotor". 
© Foto: FDP

Dem Bundesverkehrsminister sind alle Fahrzeuge willkommen, die zur Reduktion der CO2-Emissionen beitragen. Brückentechnologien wie den Hybrid sollte man nicht schlecht reden, es bräuchte eine Vielfalt an Optionen.


Datum:
08.02.2022
Autor:
dpa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bundesverkehrsminister Volker Wissing setzt beim Ausbau der Elektromobilität auch auf Hybridfahrzeuge mit kombinierten Sprit- und E-Antrieben. Jeder Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen im Individualverkehr sei ihm herzlich willkommen, sagte der FDP-Politiker am Montag bei einer Veranstaltung von 'Tagesspiegel', 'Die Zeit', 'Handelsblatt' und 'Wirtschaftswoche'.

Er finde es nicht gut, "wenn wir solche Brückentechnologien wie den Hybrid, die uns helfen, den Umstieg zu schaffen, dass wir die schlecht reden". Es dürfe nicht ein Entweder-Oder geben, sagte der Minister mit Blick auf voll-elektrisch betriebene Autos. "Gerade bei der individuellen Mobilität brauchen wir eine Vielfalt von Optionen."

Er halte Hybride für "einen sehr wichtigen Beitrag, einen Umstieg auch zu erleichtern vom fossilen Verbrennungsmotor zum Elektromotor". Bei diesen Fahrzeugen gelte es, wo möglich elektrisch zu fahren und möglichst häufig zu laden. Dies könne man inzwischen auch erfassen und auswerten. Es sei zu sehen, dass die E-Reichweite sich erhöhe.

Wissing bekräftigte, dass das öffentliche Netz von Ladesäulen für E-Autos deutlich ausgebaut werden solle. Dabei sei es sinnvoll, dafür neben bewirtschafteten Rastplätzen an Autobahnen zusätzlich auch unbewirtschaftete Parkplätze mit einzubeziehen.

Ziel der Ampel-Koalition sind mindestens 15 Millionen vollelektrische Pkw bis 2030. Die neue Bundesregierung hat zudem eine Neuausrichtung der Förderung mit Kaufprämien ab 2023 angekündigt. Umweltschützer kritisieren, dass auch Hybride staatlich bezuschusst werden.

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.