-- Anzeige --

Urteil: Führerschein weg wegen Knöllchenflut

Notorisches Falschparken kann zum Verlust der Fahrerlaubnis führen.
© Foto: AXA

Auch kleine Sünden bestraft der Verkehrsrichter mit aller Strenge – wenn sie denn gehäuft auftreten.


Datum:
16.12.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Notorisches Falschparken kann zum Verlust der Fahrerlaubnis führen. Das gilt auch, wenn man sich sonst im Straßenverkehr nichts hat zu Schulden kommen lassen, wie das Verwaltungsgericht Berlin nun entschieden hat. Und auch das Abschieben der Verantwortung auf die Ehefrau nutzt in diesem Fall nichts.

In dem verhandelten Fall ging es um ein Auto, das binnen zwei Jahren in Berlin mindestens 83-mal falsch geparkt worden war. Die zuständige Behörde verlange daraufhin vom Halter ein MPU-Gutachten zur Fahrtauglichkeit. Als sich dieser weigerte, wurde die Fahrerlaubnis eingezogen.

Zu Recht, wie das Verwaltungsgericht feststellte. Durch das dauernde Falschparken zeige der Fahrer, dass er nicht willens sei, die im Interesse eines geordneten, leichten und ungefährdeten Verkehrs geschaffenen Ordnungsvorschriften einzuhalten. Im fehle also die Fahreignung. Auch den Hinweis des Mannes, seine Frau sei für die Parkverstöße verantwortlich, ließ das Gericht nicht gelten. Wer ständige Regelverstöße mit seinem Fahrzeug zulasse, zeige auch dadurch einen charakterlichen Mangel (Az.: 11 K L 432.16). (sp-x)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.