suchen
Citroën-Werkstätten

Serviceannahme rund um die Uhr

1180px 664px
Citroën bietet einen 24-Stunden-Service für Werkstattkunden
©

Wer sein Auto außerhalb der Geschäftszeiten bei der Werkstatt abgibt, wirft den Schlüssel meist in den Briefkasten. Citroën bietet nun eine sicherere Option.

"Digital Retail" bei Citroën: Der französische Autobauer führt einen 24-Stunden-Service für Werkstattkunden ein. Diese können künftig ihr Fahrzeug für allgemeine Wartungsarbeiten auch außerhalb der Geschäftszeiten abgeben und abholen. Möglich wird das durch einen Check-in-Automaten, in dem Schlüssel und Fahrzeugschein ohne Mehrkosten sicher hinterlegt werden.

Wie das Unternehmen mitteilte, erfolgt das Bezahlen der Reparatur-Rechnung online. Ist das Fahrzeug abholbereit, wird der Kunde per SMS informiert. Er kann es jederzeit auf einem speziell dafür vorgesehenen Parkplatz samt Schlüssel und Fahrzeugschein entgegennehmen.

"Da unser aller Tagesablauf eng getaktet ist und wir möglichst viel Zeit sparen wollen, haben wir den 'Service 24/7' entwickelt", sagte Citroën-Chefin Linda Jackson einer Mitteilung zufolge. Mit dem neuen Angebot reagiere die Marke auf die sich ändernden Konsumgewohnheiten. Der Service veranschauliche "unsere Ambition, ein reibungsloses und komfortables Kundenerlebnis sicherzustellen", so Jackson.

Neben der Serviceannahme sind mithilfe der Self-Check-in-Station auch weitere Dienstleistungen denkbar. Dazu zählt Citroën beispielsweise die Abholung und Rückgabe eines Ersatzfahrzeugs oder eines Mietwagens im Rahmen der Kurzzeit-Vermietung "Rent&Smile". Entwickelt hat das Projekt die "Business Lab"-Einheit des Mutterkonzerns PSA.

Erfolgreiche Tests

Pilotiert hat Citroën den "Service 24/7" an den französischen Standorten von PSA Retail in Massy und Marseille – offenbar mit Erfolg. Nach Unternehmensangaben zeigten sich die Kunden damit sehr zufrieden. In nahezu 70 Prozent der Fälle hätten sie das Autohaus außerhalb der Öffnungszeiten besucht. Jackson: "Der Citroën Service 24/7 trifft also die Kundenerwartungen und kann zudem dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen."

Im ersten Halbjahr will die Marke das Angebot zunächst an 50 Verkaufsstellen in Europa ausrollen. Ziel ist es, bis Ende 2020 mehr als 100 Self-Check-in-Stationen weltweit aufzubauen. Citroën folgt damit dem Beispiel von Audi. Der Ingolstädter Autobauer hat bereits seit 2017 digitale Servicestationen im Handel im Einsatz (wir berichteten). (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Citroën-Handel:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Autoflotte-Umfrage, Teil 3

Wie ist die Stimmung bei den Fuhrpark-Dienstleistern?

In Zeiten von Corona ist die Unsicherheit bei den Fuhrparkprofis spürbar, aber es gibt auch Lichtblicke. Autoflotte hat der Branche aktuell den Puls gefühlt. Im...


img
Marktanalyse

Corona schwächt Nachfrage nach E-Dienstwagen

Dank Umweltbonus und Steuervorteil sind elektrische Firmenautos eigentlich eine lohnende Sache. Trotzdem stockt aktuell die Nachfrage.


img
Mercedes-Benz EQV

Reichweite kostet

Der rein elektrisch angetriebene Großraumvan Mercedes EQV bietet eine XXL-Batterie auf Tesla-Niveau. Entsprechend fallen auch die Preise aus.


img
Kia Rio Facelift

Fit für den Sommer

2017 hat Kia eine Neuauflage seines Kleinwagenmodells Rio ins Rennen geschickt. Die erhält nun ein umfangreiches Technik-Upgrade.


img
EnBW und Mobility Concept

Grundstein für Deutschlands größte Elektroflotte gelegt

EnBW hat zusammen mit Mobility Concept ein spezielles Autoleasing-Angebot für rund 14.000 Mitarbeiter des Energieversorgers entwickelt. Das Programm, das sich auf...