suchen
Comeback des Lada Niva

Neu justiert

1180px 664px
Eine Skizze deutet an, wie die Neuauflage des Lada Niva aussehen könnte.
©

Der seit 1976 gebaute Lada Niva wird wohl die 50 nicht mehr vollmachen. Die Konzernmutter Renault hat jetzt einen Nachfolger für 2024 und weitere Modellneuheiten angekündigt.

Die neue Strategie des Renault-Konzerns sieht für die kommenden Jahre unter anderem eine Bündelung der Aktivitäten der Farbikate Dacia und Lada vor. Künftig sollen die Plattformen beider Marken von vier auf künftig eine B-Segment-Plattform eingedampft werden. Zugleich will Renault mit neuen Modellen das Profil von Dacia und Lada als internationale Hersteller schärfen.

Lada soll dabei als robuste und russische Marke auch außerhalb Russlands wahrgenommen werden. Dieses Image will man unter anderem mit einer für 2024 angekündigten Neuauflage des Niva festigen, der vermutlich in seiner neuen Form wieder in Westeuropa erhältlich sein wird. Vergangenes Jahr hat sich Lada offiziell vom deutschen Markt zurückgezogen.

Bei der Vorstellung des Zukunftsplans "Renaulution" veröffentlichte Renault eine Konzeptskizze unter dem Titel "Niva Vision", die ein kantiges und vermutlich für Offroad-Einsätze geeignetes SUV zeigt. Auf dem Bild sind ein modernes LED-Tagfahrlichtdesign sowie ein großer Niva-Schriftzug im Kühlergrill erkennbar. Lada-Symbole finden sich hingegen keine.

Neben der Neuauflage des bereits 45 Jahre alten Niva hat Renault außerdem noch zwei weitere Lada-Modelle im B-Segment bereits für 2023 angekündigt. Darüber hinaus sieht der Strategieplan ein C-Segment-Modell für 2025 vor. Wie die anderen Baureihen wird es auf der einen Plattform aufsetzen, aber auf größeres Format aufgezogen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Volvo C40 Recharge

img

Hyundai Bayon

img

Porsche Taycan CrossTurismo (Prototyp)

img

Hyundai Ioniq 5

img

Maserati Grecale - Protoyp

img

Honda HR-V (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Restrukturierung

Europcar ist "back in the game"

Der französische Mietwagenriese hat sich finanziell neu aufgestellt und das Schutzschirmverfahren verlassen. Das Unternehmen will sich zu einem "führenden Anbieter...


img
Car Professional Management

Zurück in die Zukunft

Nach der ersten Pandemie-Phase sind die Flotten zurück im Tagesgeschäft, verrät uns Mattes Decker. Doch dieses bedeutet vor allem, jetzt schon für ein fallweise...


img
Verdoppelung bis 2030

VW legt bei E-Flotten-Zielen nach

Ein festes Datum für ein Verbrenner-Aus gibt es weiterhin nicht. Beim Ausbau der Elektromobilität erhöht Volkswagen nun jedoch noch einmal seine Ziele bis zum Jahr...


img
Unfall nach Spurwechsel

Hintermann haftet nicht immer

Wer beim Spurwechsel zu knapp vor seinem Hintermann einschert, trägt unter Umständen die alleinige Schuld an einem Unfall. Auch, wenn bis zum Crash ein wenig Zeit...


img
Porsche Taycan Cross Turismo

Elektro-Kombi fürs Grobe

Porsches zweite E-Auto ist kein SUV, sondern ein Kombi im Offroad-Kleid. Passende Fahrräder für die Touren abseits der Straße gibt es auch Wunsch gleich dazu.