suchen
Dataforce

Flottenmarkt schrumpft um ein Fünftel

1180px 664px

©

Halbleiterkrise, Nachholeffekt, fehlender Arbeitstag – es gibt mehrere Gründe für den schwachen Neuzulassungszahlen im vergangenen Monat. So schnitten die einzelnen Kanäle ab.

Der deutsche Automarkt ist im Juli deutlich ins Minus gerutscht. Nach dem kräftigen Zuwachs im Monat davor meldete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen Rückgang bei den Neuzulassungen um fast ein Viertel auf nur noch 236.393 Pkw. Wie Berechnungen von Dataforce zeigen, waren dabei die Eigenzulassungen der Autohersteller mit einem Minus von 36,8 Prozent am stärksten betroffen. Über diesen Kanal liefen im Juli 16.100 Einheiten. Auch der Privatmarkt verlor mit nur 82.432 Neuwagen mehr als ein Drittel seines Volumens aus dem Vorjahresmonat (minus 36,2 Prozent).

Der Relevante Flottenmarkt konnte sich dieser negativen Entwicklung ebenfalls nicht entziehen. Das Geschäft mit neuen Firmenwagen schnitt mit 67.956 Fahrzeugen und einem Minus von 19,7 Prozent immerhin etwas besser ab als der Gesamtmarkt. Autohandel (40.973 Einheiten) und -vermieter (28.941) blieben mit Rückgängen von 7,5 bzw. 7,3 Prozent relativ stabil. Das lag aber vor allem an den niedrigen Vergleichswerten aus 2020. Gegenüber dem Niveau vor der Corona-Krise waren die beiden Teilmärkte ähnlich schwach.

Laut Dataforce ist die Marktschwäche auf die Halbleiterknappheit zurückzuführen. Dadurch würden sich viele Auslieferungen bis Jahresende oder 2022 verzögern, und die Hersteller würden die Produktion zu höherpreisigen Modellen und auf margenträchtigere Kanäle umlenken. "Das dämpft die Auswirkungen auf den Relevanten Flottenmarkt und verstärkt den Einbruch bei den taktischen Zulassungen und Einstiegsmodellen für Privatkunden", so die Frankfurter Experten.

Gleichwohl verwiesen die Marktbeobachter beim Jahresvergleich darauf, dass sich das Autogeschäft im Juli 2020 nach der ersten Corona-Welle wieder normalisiert habe und ausgefallene Neuzulassungen nachgeholt worden seien. "Dementsprechend lag die Messlatte deutlich höher als noch im Juni." Hinzu komme ein fehlender Arbeitstag im Vergleich zu 2020, der etwa zwei Prozentpunkte an der Wachstumsrate ausmache.

Produktionsausfälle erreichen Transporter

Auch der Transportermarkt ist den Angaben zufolge zunehmend von Produktionsengpässen betroffen. So gaben die Neuzulassungen von leichten Nutzfahrzeugen und Pkw-Utilities (40.604) mit 22,9 Prozent fast so stark wie der Pkw-Markt nach. Auch hier war der Fahrzeugbau der Kanal mit dem größten Einbruch (minus 42,3 Prozent), gefolgt von den Privatkunden (mit 29,1 Prozent). Angesichts eines Rückgangs um 21 Prozent im Flottenmarkt hätten viele Unternehmen derzeit Schwierigkeiten, entsprechend der anziehenden Konjunktur ihren Fuhrpark aufzustocken, hieß es. (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Neuzulassungen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Neuzulassungen

img

Neuzulassungen - die Krisengewinner

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Top 10 der E-Auto-Neuzulassungen (Jan. bis Nov.)

img

Top 25 Neuzulassungen Europa (1. Halbjahr 2018)

img

Die beliebtesten Flottenautos 2016

img

Die Flottenbestseller 2014


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Von Autoflotte getestet

Opel Vivaro-e - mit Video

E-Transporter wollen Handwerkern, Logistikern und anderen Unternehmern ein Öko-Gesicht verpassen. Wir haben den Vivaro-e mal mit einem echten grünen Daumen gecheckt...


img
Autodiebstähle 2020

Hochwertige Beute war gefragt

Teure Luxus-SUV sind das bevorzugte Ziel von Autodieben. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr wenige, dafür besonders teure Pkw gestohlen.


img
Unfallermittler

Tesla-Crash in Texas wohl doch nicht fahrerlos

Die Polizei in Texas fand in einem ausgebrannten Tesla einen leeren Fahrersitz und ging davon aus, dass niemand am Steuer saß. Der Fall befeuerte Debatten um das...


img
Unfallstatistik

Weniger Verkehrstote im August

Wie im Juli starben auch im August 2021 weniger Menschen im Straßenverkehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auch die Zahl der Verletzten ging zurück.


img
After Sales

Kooperation zwischen G.A.S und Cognizant Mobility

Vernetzte Partnerschaft für die Zukunft: Die Cognizant Mobility GmbH, die Global Automotive Service (G.A.S.) und die Gesellschaft für Schadenmanagement, Global Automotive...