suchen
Fahrerüberwachung per Kamera

Das Auto mildert den Stress

1180px 664px
Jaguar arbeitet an einer neuartigen Fahrerüberwachung.
©

Gestresst fährt es sich nicht gut. Künftige Fahrer-Überwachungssysteme im Auto sollen daher schlechte Stimmung erkennen und gegensteuern.

Die heute schon verfügbare Müdigkeitsüberwachung ist nur der erste Schritt: Künftig registrieren Autos auch die Stimmungslage ihrer Insassen. Jaguar Land Rover zumindest arbeitet an einer Kombination von Kamera und künstlicher Intelligenz, die anhand der Mimik erkennt, ob der Fahrer beispielsweise müde, gestresst oder überlastet ist. In diesen Fällen werden Fahrzeugeinstellungen wie Lüftung, Klimatisierung und Ambiente-Beleuchtung entsprechend angepasst. Ein ähnliches System soll im Fond zum Einsatz kommen; dort könnte es etwa durch Abdunkeln der Scheiben beim Einschlafen helfen, wenn es Zeichen von Müdigkeit erkennt. Ob und wann die Technik in Serie gehen könnte, sagt der britische Autohersteller noch nicht.

Simplere Systeme zur Überwachung des Fahrers werden in der EU spätestens 2024 in Neuwagen Standard. Ab dann nämlich ist ein Müdigkeitswarner als Standardausrüstung vorgeschrieben. Aktuelle Systeme arbeiten mit relativ einfachen Methoden und erkennen etwa fahrige Lenkbewegungen oder zu späte Bremsmanöver. Einzelne Hersteller arbeiten jedoch auch an fortschrittlicheren Systemen, die nicht das Handeln, sondern den Menschen direkt in den Blick nehmen. Volvo etwa hat kürzlich angekündigt, die Fahrer per Kamera zu beobachten und vor dem Motorstart Alkoholkontrollen durchzuführen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Assistenzsysteme:





Fotos & Videos zum Thema Assistenzsysteme

img

Audi S8 (2020)

img

Honda HR-V Sport (2020)

img

VW T6 Facelift (2020)

img

Messeübersicht CES 2019

img

Mitsubishi L200 (2019)

img

Seat Leon Cristobal


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenmesse

VDA schreibt neue IAA bundesweit aus

2019 ist die IAA in Frankfurt bei Besuchern und Veranstaltern gleichermaßen durchgefallen. Mit einer bundesweiten Ausschreibung nimmt der Verband der Automobilindustrie...


img
Unfallstatistik

Deutlich weniger Verkehrstote

Über das gesamte Jahr betrachtet war der Rückgang bei der Zahl der Verkehrstoten bereits beachtlich. Im September verstärkte sich dieser Trend deutlich.


img
Seat-Mobilitätschef Lucas Casasnovas

"Kunden und Händler überzeugen"

Smarte Mobilitätsideen für die Stadt sind in. Viele Autohersteller versuchen, passende Produkte dafür anzubieten. So auch Seat. Wir sprachen mit dem Leiter Urban...


img
Manipulierte Abgaswerte

Bonn verklagt VW

Die Stadt Bonn möchte fast 700.000 Euro für die Anschaffung von 27 Diesel-Fahrzeugen von VW wegen manipulierter Abgaswerte zurück. Eine Entscheidung wurde bei der...


img
Mobilitätswende in Städten

Große Skepsis

Die Mobilitätswende ist in aller Munde. Doch wird sie auch kommen? Der Glaube daran ist unter den Deutschen nicht sonderlich groß.