suchen
GM-Entwicklerin

Politik muss Verantwortung bei E-Autos übernehmen

1180px 664px
Pam Fletcher hält Unterstützung aus der Politik für einen Durchbruch von strombetriebenen Fahrzeugen für unabdinglich.
©

Pam Fletcher hat bei GM unter anderem maßgeblich die Entwicklung des Ampera-e vorangetrieben. Auch politische Entscheider und Energieunternehmen müssten ihre Rolle übernehmen.

Die Chefin der Elektroauto-Entwicklung von General Motors (GM) hält Unterstützung aus der Politik für einen Durchbruch von strombetriebenen Fahrzeugen für unabdinglich. "Jeder hat seine Rolle bei der Entwicklung der Elektromobilität zu spielen", sagte Pam Fletcher der Deutschen Presse-Agentur auf dem Pariser Autosalon. Das gelte "für eine gewisse Zeit" für politische Entscheider genauso wie für Energieunternehmen und die Autohersteller selbst. Nur so könne sich die Verbreitung von Elektromobilität beschleunigen.

In den USA gibt es schon länger Kaufanreize, die Bundesregierung konnte sich erst in diesem Jahr dazu durchringen. Fletcher hat bei GM unter anderem maßgeblich die Entwicklung des Ampera-e vorangetrieben, den Opel auf dem Pariser Autosalon vorgestellt hat.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern will Opel bereits mit dem Anfang 2017 geplanten Serienfahrzeug 500 Kilometer Reichweite schaffen. Das sei bereits mit der neuesten Batterietechnologie zu erreichen, sagte Flechter. "Es gibt keinen Grund, auf einen weiteren Durchbruch zu warten." Einen Preis nennt Opel für den neuen Ampera-e bisher nicht.

Andere Hersteller - wie etwa Daimler - gehen davon aus, dass Elektroautos bei den Kosten erst nach dem Jahr 2020 mit herkömmlichen Antrieben werden mithalten können. Der Chevrolet Bolt, der auf der gleichen Plattform wie der Ampera-e gebaut wird und Ende 2016 in den USA auf den Markt kommt, kostet umgerechnet rund 33.500 Euro brutto. (dpa)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema E-Mobilität:





Fotos & Videos zum Thema E-Mobilität

img

Citroën-Studie 19_19

img

VW ID.3 (2020)

img

Ford Explorer (2020)

img

Fleet Meeting 2019

img

Nissan IMQ Concept

img

Audi Q4 e-tron Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Gaffer

Länder wollen härtere Strafen

Es ist eine makabre Jagd nach dem schrecklichsten Bild. Wer Fotos von toten Unfallopfern macht, kann derzeit oft nicht bestraft werden. Die Länder machen Druck auf...


img
E-Tretroller

Bundesrat stimmt für Zulassung

In einigen internationalen Metropolen sind die kleinen Flitzer mit Elektromotor schon unterwegs. Bald soll es auch in deutschen Städten so weit sein. Die Länder...


img
Studie

Tankstellen könnten sich zu Umsteigeplätzen entwickeln

Einmal volltanken und noch etwas im Shop einkaufen - so nutzen viele Autofahrer die Tankstelle. Das könnte sich in den nächsten 20 Jahren wandeln - das legt zumindest...


img
Honda e

Kurz und knackig

Den passenden Namen zu finden, kostet viel Mühe, gerade in der Autobranche. Man kann es sich aber auch einfach machen – so wie Honda bei seinem kleinen Elektroauto.


img
AFB

Fahraktiver Verbandsevent

In der vergangenen Woche konnten die AFB-Mitglieder im Rahmen ihres turnusmäßigen Treffens zehn neue Opel-Modelle auf Herz und Nieren testen.