suchen
Jaguar E-Pace

Elektrisches Lifting

7
1180px 664px
Äußerlich erkennbar ist der geliftete Jaguar E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.
©

Nach den Limousinen und dem großen SUV verpasst Jaguar nun auch dem kleineren E-Pace ein Lifting. Dabei geht es vor allem um Elektrifizierung.

Rund drei Jahre nach dem Debüt macht Jaguar nun sein Einstiegs-SUV E-Pace fit für die Zukunft. Neben mehr Vernetzung gibt es erstmals einen Plug-in-Hybriden und Mildhybridtechnik für die übrigen Motoren. Die Preise legen zu, starten nun bei gut 32.000 Euro netto.

Für die neue Steckdosen-Variante kombinieren die Briten einen 147 kW / 200 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit einem E-Motor an der Hinterachse, der 80 kW / 109 PS beisteuert. Addiert gibt das einen Systemleistung von 227 kW / 309 PS, als Reichweite nennt Jaguar 65 Kilometer. Neu im Antriebsprogramm ist zudem ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit 118 kW / 160 PS Leistung und Mildhybridtechnik, der als einziger Benziner mit Frontantrieb ausgeliefert wird.

Auch die übrigen Motoren erhalten E-Unterstützung, allerdings in milder Form durch einen 48-Volt-Startergenerator. Bei den Vierzylinder-Benzinern (147 kW / 200 PS bis 220 kW / 300 PS) ist dieser immer an Bord, ebenso beim 150 kW / 204 PS starken Vierzylinder-Diesel und seinem schwächeren Ableger mit 120 kW / 163 PS und Automatik. Nur die handgeschaltete Variante mit Frontantrieb - auch auf Dieselseite sind alle anderen Modelle Allrader - muss ohne Mildhybridtechnik auskommen.

Bildergalerie

Auch im Innenraum gibt es einen Modernisierungsschub. Das Infotainmentsystem wird auf die neueste Software umgestellt, die nun mit dem Internet verbunden ist und unter anderem die Funk-Updates erlaubt. Außerdem gibt es einen neuen Innenraumfilter, der zudem mit Ionisierung arbeitet. Äußerlich erkennbar ist der geliftete E-Pace an einem geänderten Stoßfänger mit neuem Lufteinlass, LED-Scheinwerfern und einem modifizierten Kühlergrill.

Das geliftete Mittelklasse-SUV ist ab sofort bestellbar, die Auslieferungen starten im Frühjahr 2021. Gegenüber dem aktuellen Modell ist der Einstieg in Jaguars Crossover-Klasse rund 1.700 Euro teurer geworden. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Facelift:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Facelift

img

Seat Ibiza / Arona (2021)

img

VW Polo (2022)

img

Mercedes-Benz CLS / CLS 53 AMG (2022)

img

Jaguar F-Pace (2021) - Fahrbericht

img

Modellpflege Mini (2021)

img

Hyundai Kona (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dekra

Deutsche kümmern sich gut um ihre Autoreifen

Dekra-Prüfingenieure haben untersucht, wie es um den Reifen-Zustand der Autoflotte hierzulande bestellt ist. Das Zeugnis fällt überaus positiv aus. Die Untersuchung...


img
Neuzulassungen im Detail

Flottenmarkt mit starker Performance

Vom Vorkrisenniveau ist der deutsche Automarkt noch ein ganzes Stück entfernt. Nur im Firmenwagen-Geschäft zeigen sich bereits vergleichbare Neuzulassungen wie in...


img
Porsche Macan

Doppeltes Flottchen

Neben einem Verbrenner-Macan bietet Porsche künftig parallel auch ein elektrisches Modell an. Das folgt mit mehr als einem Jahr Abstand.


img
Umfrage zu Erster Hilfe

Wenig Kenntnisse, wenig Zutrauen

Wollen ja, können nein: Erste Hilfe im Straßenverkehr ist für viele Deutsche ein Problem.  


img
Mit dem ID.3 zu den E-Pionieren - Teil 4/5

Urban Distribution vs. Luftfracht

Die vierte Etappe der ID.3-Deutschland-Tour startet mit einem Déjà-vu in Bochum und endete mit Ehrfurcht in Eisenach. Ladepause gab es auch wieder: interessante,...