suchen
Mercedes-AMG E 63 T-Modell

Stärkste E-Klasse nun auch in groß

12
1180px 664px
Mercedes bietet den E 63 nun auch als Kombi an.
©

Mercedes bietet die stärkste E-Klasse nun auch als Kombi an. Der üppige Aufpreis gegenüber der Limousine spielt angesichts des Grundpreises keine Rolle.

Zu Preisen ab 94.880 Euro netto ist ab sofort die Kombiversion des Mercedes-AMG E 63 bestellbar. In der Basisversion leistet der 4,0 Liter große V8-Biturbobenziner 420 kW / 571 PS, im mindestens 104.780 Euro netto teuren S-Modell kommt er auf 450 kW / 612 PS. Allradantrieb und eine Neungangautomatik mit Anfahrkupplung sind in beiden Varianten Serie.

Zur Markteinführung legt Mercedes zudem das Sondermodell "Edition 1" mit aufgewertetem Innenraum auf. Zu den besonderen Kennzeichen zählen unter anderem schwarze Nappaledersitze mit gelben Ziernähten sowie Carbon-Zierelemente. Der Preis beträgt 117.630 Euro netto.

Gegenüber der bereits verfügbaren E 63 Limousine beträgt der Aufpreis gut 2.521 Euro netto. Wer weniger Geld investieren will, findet im Mercedes-AMG E 43 T-Modell eine preiswertere Alternative. Der V6-Kombi mit 295 kW / 401 PS kostet 65.424 Euro netto. (sp-x) 

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kombi:




Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connectivity.mercedes-benz.com


Fotos & Videos zum Thema Kombi

img

Lada Vesta SW und Cross

img

Audi RS 4 Avant (2018)

img

Jaguar XF Sportbrake (2018)

img

Dacia Logan MCV Stepway

img

Opel Insignia Country Tourer (2018)

img

Porsche Panamera Sport Turismo


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2017 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Deutsche Leasing Fleet mit neuen Geschäftsführer

Christian Pursch verantwortet ab sofort den Bereich Aftersales des Leasing- und Fuhrparkmanagement-Spezialisten. Michael Velte konzentriert sich auf seine Aufgabe...


img
VW Jetta

Rucksack-Golf für Amerika

In Deutschland gibt es den VW Jetta mangels Nachfrage gar nicht mehr. In den USA zählt er zu den wichtigsten VW-Modellen. Anfang 2018 debütiert die neueste Generation.


img
Ausgabe 12/2017

Goldener Herbst

Das Plus im Flottenmarkt geht weiter auf das Konto der Importeure, bei den Herstellern verbessern sich nur Opel und Mercedes.


img
Porsche

Wiederkehr des 911 T


img
Ausgabe 12/2017

Und man kann doch alles haben ...

Mit Jaguar XF Sportbrake und dem Range Rover Velar von Land Rover wartet Jaguar Land Rover seit Kurzem mit zwei eleganten Neuheiten auf, die gleichzeitig den Nutzwert...