suchen
Mini John Cooper Works GP

Kampfzwerg mit 300 PS

1180px 664px
Der markante Dachspoiler mit "GP"-Schriftzug soll Lust auf mehr machen.
©

Ein bisschen mehr geht immer. Mini erfreut seine Fans und legt den John Cooper Works GP wieder auf.

Mini geht im nächsten Jahr in die Vollen und stellt den auf 3.000 Einheiten limitierten John Cooper Works GP in die Schauräume der Händler. Der kleine Sportler wird von einem Vierzylinder-Turbo mit 220 kW / 300 PS angetrieben. Damit ist er deutlich stärker als die JCW-Versionen, die auf 170 kW / 231 PS kommen. Äußerlich dürfte sich die GP-Variante an der auf der IAA 2017 gezeigten Studie orientieren. Große Front- und Heckschürzen, ein markanter Dachspoiler sowie ein auffälliges Doppelauspuffendrohr gehören zum sportlichen Auftritt dazu. Um das Gewicht zu begrenzen, setzt Mini auf den Einsatz von Leichtbaumaterialien.

Beim Vorgänger erfolgte die Kraftübertragung über eine Sechsgang-Schaltung an die Vorderachse, beim Neuen ist alternativ ein Doppelkupplungsgetriebe nicht unwahrscheinlich. Wie gehabt kommt der potente Sportler als Zweisitzer auf den Markt und ist der dreitürigen Karosserievariante vorbehalten. Angaben zu Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung und Verbrauch macht der Hersteller noch nicht. Preise werden ebenfalls noch nicht kommuniziert.

Bevor der GP 2020 debütiert, bietet Mini ab März 2019 die John Cooper Works Modelle für den Dreitürer und das Cabrio wieder an. Der Zweiliter-Turbo verfügt jetzt über einen Partikelfilter und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-temp. Die Preise dürften stabil bleiben und bei etwa 26.000 Euro netto beginnen. (SP-X)

1180px 664px
Äußerlich dürfte sich die GP-Variante an der auf der IAA 2017 gezeigten Studie orientieren.
©
360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mini:





Fotos & Videos zum Thema Mini

img

Mini Clubman (2020)

img

Shy-Tech im Auto

img

Automobile Jubiläen 2019

img

Rettmobil 2018

img

Mini Cooper S

img

IAA 2017 - Teil 3


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Gaffer

Länder wollen härtere Strafen

Es ist eine makabre Jagd nach dem schrecklichsten Bild. Wer Fotos von toten Unfallopfern macht, kann derzeit oft nicht bestraft werden. Die Länder machen Druck auf...


img
E-Tretroller

Bundesrat stimmt für Zulassung

In einigen internationalen Metropolen sind die kleinen Flitzer mit Elektromotor schon unterwegs. Bald soll es auch in deutschen Städten so weit sein. Die Länder...


img
Studie

Tankstellen könnten sich zu Umsteigeplätzen entwickeln

Einmal volltanken und noch etwas im Shop einkaufen - so nutzen viele Autofahrer die Tankstelle. Das könnte sich in den nächsten 20 Jahren wandeln - das legt zumindest...


img
Honda e

Kurz und knackig

Den passenden Namen zu finden, kostet viel Mühe, gerade in der Autobranche. Man kann es sich aber auch einfach machen – so wie Honda bei seinem kleinen Elektroauto.


img
AFB

Fahraktiver Verbandsevent

In der vergangenen Woche konnten die AFB-Mitglieder im Rahmen ihres turnusmäßigen Treffens zehn neue Opel-Modelle auf Herz und Nieren testen.