suchen
Skoda Kamiq

Kleines SUV, großer Bildschirm

1180px 664px
So sieht der neue Skoda Kamiq innen aus.
©

Das neue Mini-SUV von Skoda setzt im Interieur auf schickes Design und ein großes Display.

Bevor der neue Skoda Kamiq auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) Weltpremiere feiert, gewährt der tschechische Hersteller einen ersten Einblick in den Innenraum. Wie schon der kompakte Scala greift auch das neue Mini-SUV die schicken Designelemente der Studie Vision RS auf.

Auffällig ist der große freistehende Bildschirm, der auf Wunsch auch als digitales Kombiinstrument mit 10,25 Zoll großem Touchscreen geordert werden kann. Zu besonderen Extras zählen Windschutzscheibenheizung und Sitzheizung für den Fond.

Das Schwestermodell vom VW T-Cross und Seat Arona streckt sich auf eine Länge von 4,24 Metern. Das Kofferraumvolumen variiert je nach Rückenlehnenstellung zwischen 400 und 1.395 Litern. Die genauen Preise sind noch nicht bekannt, sie dürften aber bei rund 15.000 Euro netto starten. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mini-SUV:




Autoflotte Flottenlösung

ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Max-Planck-Straße 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 0800 25 85 855
(Kostenfrei aus dem dt. Festnetz und aus dt. Mobilfunknetzen)
Fax: 0800 25 85 888

E-Mail: BusinessCenter@skoda-auto.de
Web: www.skoda-geschäftskunden.de


Fotos & Videos zum Thema Mini-SUV

img

Toyota Aygo X Prologue

img

Honda HR-V (2021)

img

Hyundai Kona (2021)

img

Dacia Spring Electric

img

Opel Mokka (2021)

img

VW Nivus


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Von Autoflotte getestet

Opel Vivaro-e - mit Video

E-Transporter wollen Handwerkern, Logistikern und anderen Unternehmern ein Öko-Gesicht verpassen. Wir haben den Vivaro-e mal mit einem echten grünen Daumen gecheckt...


img
Autodiebstähle 2020

Hochwertige Beute war gefragt

Teure Luxus-SUV sind das bevorzugte Ziel von Autodieben. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr wenige, dafür besonders teure Pkw gestohlen.


img
Unfallermittler

Tesla-Crash in Texas wohl doch nicht fahrerlos

Die Polizei in Texas fand in einem ausgebrannten Tesla einen leeren Fahrersitz und ging davon aus, dass niemand am Steuer saß. Der Fall befeuerte Debatten um das...


img
Unfallstatistik

Weniger Verkehrstote im August

Wie im Juli starben auch im August 2021 weniger Menschen im Straßenverkehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auch die Zahl der Verletzten ging zurück.


img
After Sales

Kooperation zwischen G.A.S und Cognizant Mobility

Vernetzte Partnerschaft für die Zukunft: Die Cognizant Mobility GmbH, die Global Automotive Service (G.A.S.) und die Gesellschaft für Schadenmanagement, Global Automotive...