suchen
Unfallstatistik

Gut 2.000 schwere E-Scooter-Crashs pro Jahr

1180px 664px
E-Scooter sind seit Mitte 2019 in Deutschland erlaubt
©

Die neuartigen E-Scooter werden vor allem von Fußgängern oft als Bedrohung wahrgenommen. Ihr Anteil am deutschen Unfallgeschehen ist allerdings eher gering, wie neue Zahlen zeigen.

Rund anderthalb Jahre sind E-Tretroller auf deutschen Straßen erlaubt. Nun hat das Statistische Bundesamt erstmals Unfallzahlen veröffentlicht. Demnach registrierte die Polizei 2020 bundesweit 2.155 Unfälle mit Elektro-Kleinstfahrzeugen, bei denen Personen getötet oder verletzt wurden. Insgesamt kamen fünf Menschen ums Leben, 386 wurden schwer und 1.907 leicht verletzt.  

Bei mehr als 80 Prozent der 2.298 Verunglückten handelte es sich um einen Fahrer der sogenannten E-Scooter, andere Verkehrsteilnehmer waren zu 20 Prozent betroffen. Auch die Unfallschuld lag in den meisten Fällen bei den Nutzern der E-Mobile: Bundesweit waren sie bei 72 Prozent der Unfälle hauptverantwortlich. Dabei handelte es sich häufig um sogenannte Fahrunfälle, bei denen die Fahrer ohne Fremdverschulden die Kontrolle über den Roller verlieren. Bei fast der Hälfte aller Unfälle mit Personenschaden handelte es sich zudem um Alleinunfälle. Auch drei der fünf Getöteten kamen bei Unfällen ohne weitere Beteiligte ums Leben. Allerdings waren an einem Drittel aller E-Scooter-Unfälle auch Pkw beteiligt.  

Insgesamt registrierte die Polizei bei verunfallten E-Scooter-Fahrern 2.355 Fälle von Fehlverhalten. Mit Abstand häufigste Vorwurf (18 Prozent der Fälle) war das Fahren unter Alkoholeinfluss. Bei Radfahrern und zulassungsfreien Krafträdern lag der Anteil im selben Zeitraum jeweils unter acht Prozent. Außerdem legte die Polizei den E-Scooter-Nutzern häufig eine falsche Benutzung der Fahrbahn oder der Gehwege zur Last (16,6 Prozent). Dritthäufigster Vorwurf war nicht angepasste Geschwindigkeit (8,5 Prozent).  

Insgesamt bewertet das Statistische Bundesamt den Anteil von E-Scooter am Unfallgeschehen als vergleichsweise gering. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei insgesamt 264.000 Unfälle mit Personenschaden, nur an 0,8 Prozent war ein E-Scooter-Fahrer oder eine E-Scooter-Fahrerin beteiligt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Micromobilität:





Fotos & Videos zum Thema Micromobilität

img

Microlino 2.0

img

Seat Minimo


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dekra

Deutsche kümmern sich gut um ihre Autoreifen

Dekra-Prüfingenieure haben untersucht, wie es um den Reifen-Zustand der Autoflotte hierzulande bestellt ist. Das Zeugnis fällt überaus positiv aus. Die Untersuchung...


img
Neuzulassungen im Detail

Flottenmarkt mit starker Performance

Vom Vorkrisenniveau ist der deutsche Automarkt noch ein ganzes Stück entfernt. Nur im Firmenwagen-Geschäft zeigen sich bereits vergleichbare Neuzulassungen wie in...


img
Porsche Macan

Doppeltes Flottchen

Neben einem Verbrenner-Macan bietet Porsche künftig parallel auch ein elektrisches Modell an. Das folgt mit mehr als einem Jahr Abstand.


img
Umfrage zu Erster Hilfe

Wenig Kenntnisse, wenig Zutrauen

Wollen ja, können nein: Erste Hilfe im Straßenverkehr ist für viele Deutsche ein Problem.  


img
Mit dem ID.3 zu den E-Pionieren - Teil 4/5

Urban Distribution vs. Luftfracht

Die vierte Etappe der ID.3-Deutschland-Tour startet mit einem Déjà-vu in Bochum und endete mit Ehrfurcht in Eisenach. Ladepause gab es auch wieder: interessante,...