suchen
We Connect Fleet

VW stellt neues Fuhrparkmanagement-System vor

1180px 664px
VW Nutzfahrzeuge hat ein neues Fuhrparkmanagement-System vorgestellt.
©

Das System soll die Verwaltung von Fuhrparks mittels Telematikdiensten effizienter und kostengünstiger machen. Über eine Nachrüstlösung lassen sich auch Bestandsfahrzeuge sowie Modelle anderer Hersteller einbinden.

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) hat ein neues Fuhrparkmanagement-System namens " We Connect Fleet" auf den Markt gebracht. Dieses soll sowohl den Fuhrparkverantwortlichen bei der Verwaltung und Optimierung der Fahrzeugflotte helfen, als auch die Fahrer bei ihrer täglichen Arbeit entlasten. Das System ist nach Auskunft von VWN nicht nur auf neue VW-Modelle beschränkt, bei denen die entsprechende Telematik-Hardware beim Kauf mitgeordert wurde. Dank einer Nachrüstlösung sei das System auch mit Fahrzeugen anderer Hersteller sowie mit VW-Bestandsfahrzeugen kompatibel.

Wichtigstes Tool für die Fuhrparkmanager ist das so genannte "We Connect Fleet WebPortal". Dieses dient als zentrale Steuereinheit, auf dem die einzelnen Funktionen gebündelt sind. Auf dem Portal können die Flottenverantwortlichen unter anderem Wartungsdaten einsehen, die die Fahrzeuge an das Portal melden, etwa zu Bremsenverschleiß, Schäden oder anstehenden Ölwechseln. Bei Bedarf können diese Informationen dann auf Knopfdruck an die Werkstatt weitergeleitet werden.

Eine Software analysiert das Fahrverhalten der Mitarbeiter

Weitere Funktionen sind ein GPS-basiertes Routenplanungs-Tool, über das die Vorgesetzten die Position von Fahrzeugen und Mitarbeitern einsehen können sowie ein digitales Fahrtenbuch. Letzteres führen die Fahrer auf ihrem Smartphone über die so genannte "Connect Fleet App". In dieser können außerdem Quittungen fotografiert und digital im Web-Portal bei den Vorgesetzten eingereicht werden. Zu guter Letzt gibt es noch eine Analysefunktion. Dabei wertet eine Software das Fahrverhalten der einzelnen Fahrer hinsichtlich Beschleunigung, Bremsverhalten, Geschwindigkeit, Kickdown, Gangwahl und Kaltstart aus. Das soll helfen, die Fahrzeuge effizienter zu nutzen und so Kosten zu sparen.

Die Kosten für We Connect Fleet hängen davon ab, wie viele Fahrzeuge an das Portal angebunden sind. Dabei wird unterschieden, ob im Fahrzeug ab Werk die "Volkswagen TelematikBox" zur Datenübermittlung geordert wurde. In diesem Fall kann die Software bei einem Fahrzeugkauf vor Juli 2021 ein Jahr lang kostenlos genutzt werden. Bei der Nachrüstlösung "Link 610" entstehen für eine Laufzeit von drei Jahren einmalige Anschaffungskosten in Höhe von 130,90 Euro (brutto) inklusive Lieferung und Einbau. Zusätzlich sind für Datenerhebung und Übersendung monatlich 14,28 Euro (brutto) fällig. Zudem entfallen bei der Nachrüstlösung die Wartungsmanagement- und Fahranalyse-Funktion.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema VW Nutzfahrzeuge:





Fotos & Videos zum Thema VW Nutzfahrzeuge

img

VW Caddy (2021) - Fahrbericht

img

VW Caddy (2021)

img

VW Caddy (2021)

img

Fahrbericht VW e-Crafter

img

VW auf der IAA Nutzfahrzeuge

img

VW Grand California


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Dekra

Deutsche kümmern sich gut um ihre Autoreifen

Dekra-Prüfingenieure haben untersucht, wie es um den Reifen-Zustand der Autoflotte hierzulande bestellt ist. Das Zeugnis fällt überaus positiv aus. Die Untersuchung...


img
Neuzulassungen im Detail

Flottenmarkt mit starker Performance

Vom Vorkrisenniveau ist der deutsche Automarkt noch ein ganzes Stück entfernt. Nur im Firmenwagen-Geschäft zeigen sich bereits vergleichbare Neuzulassungen wie in...


img
Porsche Macan

Doppeltes Flottchen

Neben einem Verbrenner-Macan bietet Porsche künftig parallel auch ein elektrisches Modell an. Das folgt mit mehr als einem Jahr Abstand.


img
Umfrage zu Erster Hilfe

Wenig Kenntnisse, wenig Zutrauen

Wollen ja, können nein: Erste Hilfe im Straßenverkehr ist für viele Deutsche ein Problem.  


img
Mit dem ID.3 zu den E-Pionieren - Teil 4/5

Urban Distribution vs. Luftfracht

Die vierte Etappe der ID.3-Deutschland-Tour startet mit einem Déjà-vu in Bochum und endete mit Ehrfurcht in Eisenach. Ladepause gab es auch wieder: interessante,...