-- Anzeige --

Audi e-tron: Vorverkauf hat begonnen

Der Audi e-tron wird als "Edition One" ausschließlich in der Farbe Antiguablau ausgeliefert.
© Foto: Audi

Zum Bestellstart des neuen e-tron hat Audi von seinem neuen Stromer ein Editionsmodell aufgelegt. Das bietet viele Extras, ist allerdings wie zu erwarten auch nicht ganz billig.


Datum:
28.01.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Audi hat den Konfigurator für sein erstes rein elektrisch angetriebenes Serienmodell e-tron freigeschaltet. Wie zu erwarten war, lässt sich der Preis für den mindestens 67.227 Euro netto teuren Stromer mit einigen Extras locker in die Höhe treiben.

Bereits vorkonfiguriert und auf 200 Exemplare limitiert ist die "Edition One" für 88.235 Euro netto. Diese bietet als Besonderheiten unter anderem 21-Zoll-Schmiederäder, Sportsitze, Panorama-Glasdach, LED-Matrix-Scheinwerfer; Lederausstattung, Vier-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem von Bang & Olufsen sowie virtuelle Außenspiegel, die dem Fahrer über Kameras Eindrücke vom rückwärtigen Verkehr vermitteln. Die ersten Auslieferungen des e-tron sollen im März 2019 folgen.

Das 265 kW / 360 PS starke E-Auto ist mit einer 95-kWh-Batterie ausgerüstet, die laut Hersteller eine Mindestreichweite von 270 Kilometer und laut WLTP-Messung eine von 400 Kilometer ermöglichen soll. Den Verbrauch auf 100 Kilometer gibt Audi mit gut 24 kWh an. (SP-X)


Audi e-tron

Audi e-tron Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.