-- Anzeige --

Elektro-Kleinwagen des VW-Konzerns: Start mit Skoda ab 2024

Neben Skoda und VW hat auch Seat ein kleines E-Auto in der Pipeline.
© Foto: Seat

Skoda führt in rund drei Jahren die E-Offensive des Volkswagen-Konzerns im Kleinwagen-Segment an. Gleich drei Geschwistermodelle sollen folgen.


Datum:
09.08.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der VW-Konzern will ab 2024 eine neue Generation von Elektro-Kleinwagen auf den Markt bringen. Den Start macht einem Bericht der "Automobilwoche" zufolge die tschechische Marke Skoda mit dem kleinen Crossover Elroq, ein Jahr später sollen die Ableger Seat Acandra und VW ID.1 folgen. Für 2027 ist der etwas größere VW ID.2 geplant. Die Preise für die neuen City-Stromer sollen bei rund 19.000 Euro starten.

Aktuell bilden die mindestens gut 22.000 Euro teuren Kleinstwagen VW E-Up und Seat Mii Electric den Einstieg in die Elektroantriebs-Welt des Konzerns. Skodas Schwestermodell Skoda Citigo-e wird bereits nicht mehr gebaut; und auch die Tage der beiden anderen dürften gezählt sein, da sie noch auf einer Verbrenner-Architektur basieren. Das geplante Stromer-Quartett hingegen wird auf einer modifizierten Variante des E-Auto-Baukastens MEB stehen. Angaben zu Reichweiten und Antriebsleistung gibt es bislang nicht. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.