-- Anzeige --

Nutzfahrzeuge: Ford rüstet digitalen Innenspiegel nach

Ford nimmt einen Smart Mirror ins Nachrüstprogramm für den Transit.
© Foto: Ford

Das kamerabasierte System schafft bei vollverblechten Kastenwagen verbesserte Sichtverhältnisse nach hinten und kann ab sofort beim Vertragshändler nachgerüstet werden.


Datum:
01.04.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Neu ist die Idee zwar nicht, schließlich bietet Wettbewerber Mercedes-Benz beim Vito bereits einen digitalen Innenspiegel an. Nun legt Ford ein ähnliches System zum Nachrüsten für den Transit Custom ab Baujahr 2012, beziehungsweise den größeren Transit ab Baujahr 2014 auf. Der Innenspiegel mit Vollbildanzeige übermittelt Bilder einer Kamera, die sich an der Fahrzeugrückseite befindet und verfügt über eine automatische Helligkeitsregelung für Rangiermanöver bei Tageslicht oder in der Nacht.

Ford verspricht für das System ein doppelt so großes Sichtfeld wie ein konventioneller Rückspiegel. Zusätzlich kann der Fahrer im normalen Spiegel-Modus wie bei einem konventionellen Innenspiegel, den Fahrzeuginnenraum, die Rücksitze und etwaige Insassen sehen. Die Umrüstung kann jeder Ford-Händler übernehmen, wobei Kosten von 683 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) zu veranschlagen sind. (bj)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.