-- Anzeige --

Skoda Octavia: Ab Herbst wieder mit CNG

Den Skoda Octavia gibt es bald wieder eine "G-Tec"-Variante.
© Foto: Skoda

Skoda bleibt beim Octavia dem Kraftstoff Erdgas treu. Auch die neue Generation gibt es ab Herbst mit dem vergleichsweise klimafreundlichen und betriebsgünstigen Antrieb. Und das gleich in beiden Varianten.


Datum:
29.06.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Den frisch erneuerten Skoda Octavia gibt es ab Herbst auch mit Erdgasantrieb. In der "G-Tec"-Variante des Mittelklassemodells arbeitet ein 1,5-Liter-Turbobenziner mit 96 kW / 130 PS, der aus drei insgesamt 17,3 Kilogramm fassenden Unterflur-Tanks mit Kraftstoff versorgt wird. Die Reichweite im Gasbetrieb gibt der Hersteller mit 500 Kilometern an, ein Nottank mit Benzin ermöglicht weitere 190 Kilometer Fahrt. Die Preise dürften bei rund 22.000 Euro netto für die Limousine starten, der Kombi wird ein paar Hundert Euro teurer.

Erdgasautos haben im Betrieb eine 35 bis 40 Prozent bessere CO2-Bilanz als vergleichbare Modelle mit Benzinmotor. Dank einer Steuerermäßigung bis mindestens 2026 bietet die Nutzung des Kraftstoffs auch finanzielle Vorteile gegenüber Benzin. Allerdings nehmen die Hersteller saftige Aufpreise, beim Octavia etwa im Vergleich zu einem gleichstarken reinen Verbrenner waren es in der ausgelaufenen Generation ausstattungsbereinigt rund 2.300 Euro netto. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.