-- Anzeige --

E10-Verträglichkeit: Hersteller aktualisieren Fahrzeugliste

Alle aktuellen Autos und viele ältere Modelle vertragen E10 ohne Probleme.
© Foto: SP-X

Die meisten Benziner auf deutschen Straßen vertragen Super E10 problemlos. Doch es gibt Ausnahmen. Der Herstellerverband ACEA nennt sie.


Datum:
20.12.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der europäische Autohersteller-Verband ACEA hat die Liste der Fahrzeuge aktualisiert, die den stark ethanolhaltigen Kraftstoff E10 tanken können. Das erste Update seit dem Sommer 2018 nennt für alle relevanten Marken die für E10 freigegebenen Fahrzeugen beziehungsweise die Ausnahmen. Zu finden ist sie auf dieser ACEA-Website in englischer Sprache. Zugriff und Download sind kostenfrei und ohne Registrierung möglich.

Bei E10 handelt es sich um konventionellen Super-Kraftstoff, der bis zu zehn Prozent aus biologischen Quellen erzeugtes Ethanol enthält. Der Großteil der Pkw-Flotte verträgt die Alkohol-Beimischung, einige ältere Fahrzeuge jedoch nicht, darunter etwa bestimmte Motorisierungen und Produktionsmonate des Golf V, eine von 2003 bis 2007 gebaute Variante des Ford Mondeo oder der 2,2-Liter-Benziner des Opel Signum. Diese Fahrzeuge sollten daher mit Super E5 betankt werden, das nur halb so viel Ethanol enthält. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.