-- Anzeige --

Erstes Halbjahr: Positive Bilanz für Autobank AG

Die Autobank-Manager Gerhard Dangel und Markus Beuchert sind mit dem ersten Halbjahr 2017 zufrieden.
© Foto: Autobank AG

Neben dem Kerngeschäft, der Leasing- und Kreditfinanzierung von Fahrzeugen, baut der österreichische Spezialfinanzierer sukzessive neue Geschäftsfelder auf.

-- Anzeige --

Die Autobank AG ist mit dem ersten Halbjahr 2017 zufrieden. Wie der österreichische Spezialfinanzierer mitteilte, weisen alle Bereiche ein Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2016 aus. "Neben unserem Kerngeschäft, der Leasing- und Kreditfinanzierung von Fahrzeugen, bauen wir sukzessive neue Geschäftsfelder mit Potenzial auf", sagte Vertriebsvorstand Gerhard Dangel. "Mit dem Factoringgeschäft und dem Fuhrparkmanagement in Deutschland investieren wir in profitable Zukunftsmärkte."

Wesentliche Wachstumstreiber waren unter anderem das Neugeschäftsvolumen der finanzierten Neu- und Gebrauchtfahrzeuge mit einem Anstieg von 6,8 Prozent auf 62,1 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 58,2 Millionen Euro) sowie Steigerungen bei den Kundenforderungen (plus 5,9 Prozent auf 316,1 Millionen Euro) und bei der Händlerfinanzierung (plus 3,4 Prozent auf 67,6 Millionen Euro). Der Nettozinsertrags sei trotz der aktuellen Niedrigzinsphase um 13,6 Prozent auf 4,5 Millionen Euro gesteigert worden, betonte Finanzvorstand Markus Beuchert. Die Einlagen blieben mit 342,6 Millionen Euro konstant. Die Bilanzsumme betrug zum Stichtag 383,6 Millionen Euro (30. Juni 2016: 382,0 Millionen Euro), die Gesamtkapitalquote lag nach einem Plus von vier Prozent bei 10,6 Prozent.

Positiv zum Halbjahresergebnis trug auch das Geschäft in Deutschland bei – etwa das Ankaufsvolumen der deutschen Tochter Adesion Factoring GmbH, das um 11,7 Prozent auf 120,7 Millionen Euro anwuchs, berichtete Vorstand Gerhard Fischer. Positiv sei auch das Neugeschäfts- und Ankaufsvolumen mit einem Plus von 29,7 Prozent auf 8,7 Millionen Euro und die die Entwicklung unserer deutschen Fuhrparkmanagement-Tochter HLA Fleet Services GmbH. Die Anzahl der von ihr verwalteten Fahrzeuge stieg im Vergleich zum Halbjahr 2016 um 4,3 Prozent auf nun über 9.500 an.

Kundenbeziehung im Fokus

Einen Fokus legt die Autobank weiter auf die Kundenbeziehung. Die Zukunft der Dienstleistungen sieht Dangel in der optimalen Mischung von Digitalisierung und persönlicher Fachberatung. "Unter dem Titel 'Service 4.0' werden wir die Chancen der neuen Technologien nutzen und den persönlichen Kontakt zu unseren Partnern weiter hoch halten."

Die Autobank AG mit Hauptsitz in Wien und einer Zweigniederlassung in Oberhaching bei München bietet Kfz-Finanzierungen in Österreich und Deutschland. (se)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.